18. Euro-Meet Luxembourg – Leonie Nötzel und Paulus Schön mit Medaillen

Am letzten Freitag machte sich eine Auswahl von 8 Sportlern des Landesstützpunktes Chemnitz auf den Weg nach Luxembourg zum 18. Euro-Meet. Dieses Meeting ist traditionell ein erster großer Formtest im Frühjahr und wird von zahlreichen Weltklasse-Athleten als auch von vielen Junioren-Nationalteams besucht.
Im Olympia-Jahr war so die Konkurrenz nochmals deutlich stärker als in der Vergangenheit. So konnte Weltmeister Marco Koch seine Zeit von den Weltmeisterschaften bereits unterbieten. Mit zahlreichen internationalen Stars wie Katinka Hosszu, Hanna Miley, László Cseh, oder der Spanierin Mireia Belmonte, aber auch mit weiteren nationalen Top Schwimmern wie Dorothea Brandt, Philipp Heinz und Clemens Rapp war klar, dass es schwer werden würde, die A- und B-Finale zu erreichen, die ausschließlich in der offenen Wertung ausgetragen wurden.
Von unserem Stützpunkt starteten Paul Hentschel und Paulus Schön im Rahmen der Junioren-Nationalmannschaft für den DSV. Thomas Rohmberger, Fränzi Heinrich und Leonie Nötzel wurden vom Sächsischen Schwimmverband für dieses Event im Rahmen der Maßnahmen des SSV Juniorteams nominiert. Zudem starteten noch Katharina Vos und Alexander Werner vom SV Zwickau 04 bei diesem Event.
Zu diesem frühen Zeitpunkt waren noch keine großen Leistungen zu erwarten da sich alle Athleten gerade in hohen Trainingsumfängen befinden und der Ein oder Andere auch im Vorfeld durch die für diese Jahreszeit üblichen kleinen Erkältungen und Infekte nicht optimal vorbereitet am Start war. Trotzdem konnten auch wir diesem Wettkampf unseren kleinen und bescheidenen Stempel aufdrücken. Leonie Nötzel konnte in der Jugend-Wertung die meisten Medaillen einsammeln und dabei die 100F mit neuer Bestzeit gegen die internationale Konkurrenz sogar gewinnen. Hier präsentierte sich auch Alexander Werner in einer tollen Form und zeigte vor allem auf den Bruststrecken, dass hier in Zukunft mit ihm zu rechnen sein wird. Ebenfalls mit Medaillen ausgezeichnet wurde Paulus Schön mit Silber über 50S und Bronze über 100S wo er sich jeweils nur der Konkurrenz eines russischen Auswahlteams geschlagen geben musste. Zudem erreichte er über die 10=S das B-Finale und hätte ebenfalls über 200S im B-Finale starten dürfen, leider gibt es auf dieser Strecke jedoch nur ein A-Finale bei dieser Veranstaltung. Paul Hentschel konnte über 400Lg und 400F B-Finalplatzierungen erreichen (400Lg nur Entscheidungslauf, 400F nur A-Finale) und im B-Finale über 200Lg seine aufsteigende Form unter Beweis stellen. Über eine A-Final Teilnahme über 200Lg und ein B-Finale über 100S durfte sich auch Thomas Rohmberger erfreuen.
Als Fazit war es für alle Teilnehmer wieder eine tolle und lehrreiche Erfahrung dank des starken Teilnehmerfeldes, in welchem Katinka Hosszu nahezu alle Strecken im Vorlauf und Finale absolvierte und dabei zahlreiche Meeting-Rekorde gerade so pulverisierte, wo Marko Koch die 100B und 200B dominierte und der Ungar László Cseh sich ebenfalls mit hervorragenden Zeiten in der noch jungen Olympia-Saison präsentierte. Es war zudem auch sehr interessant für unsere noch jungen Athleten, dass gerade im Nachwuchsbereich zahlreiche Athleten noch weit von ihren Topleistungen entfernt sind, da auch sie aus teilweise 90km Umfangswochen heraus den Wettkampf in Angriff genommen haben.

Wir gratulieren allen Sportlern zu dem tollen Langbahn-Auftakt und wünschen für die Saison viel Glück und Gesundheit!

veröffentlicht von Steven Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*