Die Jubiläumsauflage des Telefonbuchpokales

Die Vorbereitungen auf die Jubiläumsveranstaltungen liefen schon seit zwei Wochen. Nun konnte es endlich losgehen. Bereits 8.15 Uhr trafen die ersten Sportler in der Schwimmhalle des Chemnitzer Sportforum ein. 241 Teilnehmer und viele Trainer, Betreuer und Eltern füllten unser ehrwürdiges Haus. Es wurde also wieder eng. Die Halle erstrahlte durch die Teilnehmer-Shirts in Orange.

Zum 25. Telefonbuchpokal unter dem Sponsor Telefonbuch-Verlag Sachsen / Sellwerk stellten sich 20 Teams der Konkurrenz. 21 Entscheidungen mit über 700 Starts standen auf dem Programm. 10.00 Uhr erfolgte der erste Startschuss. Es ging gleich stimmungsvoll zur Sache. Über 8x50m Lagenschwimmen musste aus jedem Jahrgang ein Mädchen und ein Junge aufgeboten werden. 9 Vereine stellten ein Team. Von Beginn an zeigten wir unser Können und beide Mannschaften kamen auf den vordersten Plätzen ins Ziel. Dies war ein sehr motivierender Auftakt und zeigte uns, dass wir wieder auf den Punkt topfit waren. Die erste Einzelentscheidung über die Schmetterlingsstrecken brachte hervorragende Zeiten. So schlugen Yara Fay Riefstahl (2008) in 0:38,40 und Lea Charline Ullmann (2007) in 0:37,20 jeweils als Siegerinnen an. Bei den Jungen schafften Moritz Erkmann (2008) in starken 0:41,55 und Tom Bochmann (2007) in 0:37,31 ebenfalls den Sprung aus oberste Treppchen. Über 100m Schmetterling gewannen unsere Sportler durch Julia Ackermann (2007), Margarethe Gershkovska (2006), Gina Salevsky (2005), Fabian Herrmann (2007), Finn Littmann (2006) und Jonas Kusche (2005) alle Entscheidungen. Erwähnt werden sollte noch, dass unsere jüngsten Schmetterlinge Sibel Hahn, Mia Linke, Gustav Seidel und Bastian Hirt das erste Mal über die 50m Distanz gegangen sind und sich richtig toll geschlagen haben! Mit Lisa Hecker, Rike Brandl, Bastian Hirt, Luca Seifert, Paula Clauß, Paula Friebel und Fabian Prasse konnten sich gleich sieben unserer Sportler, für das Erreichen des 4.Platzes, über eine Esmeralda freuen.

Bei den Rückenstrecken wurden in den Jahrgängen 2009 und 2008 je mehr als 30 Starter registriert. Das ist schon ein tolles Teilnehmerfeld. Trotzdem konnten wir mit Nelly Ronneberger (2009), Yara Fay und Ronja Stein (2008) gleich drei Medaillen in diesen Jahrgängen bei den Mädchen erringen. Aliyah Hösel siegte im Jahrgang 2007. Eine Überraschung gelang Gustav Seidel mit seinem starken Sieg auf dieser Strecke. Moritz gelang der Sprung auf den Silberrang. Bei den Großen über die doppelte Distanz haben die Mädchen, durch Mara Pilz (2007), Lise Seidel (2006) und Gina Salevsky (2005), wieder alles gewonnen. Bei den Jungen konnte sich Enzio Révész (2005) in die Siegerliste eintragen.

Bei den 200m Freistil, welche nur die Jahrgänge 2007 bis 2005 schwimmen durften, konnten wir neun von 18 Medaillen einsammeln. Mit starken Zeiten siegten dabei Julia Ackermann (2007) sowie erneut Lise und Enzio. Den Abschluss des ersten Abschnittes bildeten die stimmungsvollen 4x50m Freistil-Mixed-Staffeln. Schnell wurde klar, dass unsere erste Mannschaft nicht zu schlagen war. Gegen Aliyah, Nelly Onischke, Tom und Luca hatten die anderen 15 Teams keine Chance. Unsere zweite Vertretung, mit Julia, Lea Charline, Fabian und Daniel Gensler, sicherten einen Doppelsieg. Jetzt ging es in die Mittagspause.

Beim Kinderfest hatten Annett Mathes und ihr Team vom Förderverein des TSP Schwimmen alles fest im Griff. Mit der Bastelstraße, dem Glücksrad, einem Wissensquiz über den Telefonbuchpokal sowie dem Clown LuLu mit seinen Geschicklichkeitsspielen und dem Luftballonmodellieren wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Leider musste dies an einem ungewöhnlichen Ort durchgeführt werden. Unterm Hallendach der Startbrücke suchten wir Zuflucht vor den Wetterunbilden. Dadurch musste auch das Hüpfen auf der Hüpfburg und das Reiten ausfallen. Das war sehr schade!

Traditioneller Auftakt zum zweiten Abschnitt bildete die Spaßstaffel. Sieben Teams stellte sich der Herausforderung über 4x50m Lagen. Der Beckenrand war gefüllt von anfeuernden Kindern. Es herrschte ohrenbetäubender Lärm. Es siegten die aktuellen „Schnellschwimmer“ mit Paulus Schön, Lara Seifert, Konrad Schubert und Christian Flemming, ganz knapp vor den Trainern (Ralph Jandt, Jan Lamschick, Hannes Hötzel, Pascal Uhlich) und den ehemaligen Telefonbuchpokalteilnehmern Kristina Jahn, Betty Reichel, Martin Krug und Franziska Bonnet. Besonders erwähnenswert sind der Auftritt unserer Eltern – dem harten Kern – mit Sören Ackermann, Hendrik und Yvonne Pilz sowie Marco Onischke! Diese vier waren sehr schnell unterwegs. Top Leistung!

Beim der nächsten Schwimmlage, dem Brustschwimmen, gab es bei der kurzen Strecke, wie sonst üblich, nicht viel zu gewinnen. Lediglich Nelly, Lisa, Lea Charline und Daniel konnten in die Medaillenränge schwimmen. Über die 100m Strecke sah es da schon besser aus. Mit Aliyah, Emma Kunze (2006), Tom und Lucas Brendel (2005) konnten wir gleich vier Siege einfahren.

Die letzte Einzeldisziplin, das Freistilschwimmen, war wieder stark besetzt. Allein bei den Mädchen über 50m starteten 85 Sportler. Für uns siegten Yara Fay und Lea Charline. Bei den 2007er Mädchen schafften wir mit tollen Zeiten sogar einen dreifachen Triumpf durch Lea, Nelly und Laura Nollau. Bei den Jungen hatten wir trotz sehr guter Zeiten nicht so viel Erfolg. Im Jahrgang 2007 erkämpften wir mit Tom und Luca Silber und Bronze. Die 100m Distanz war dann wieder unsere Sache. Mara, Lisa, Fabian und Jonas Kusche (2005) sicherten sich jeweils den Sieg. Auf der 4x50m Freistilstaffel zeigten wir noch einmal unsere Stärke und füllten das komplette Siegerpodest.

Da wir in diesem Jahr auf die Teilnahme an der Mannschaftswertung um den Telefonbuchpokal und der Giraffe Esmeralda verzichteten, entwickelte sich von Anfang an ein spannender Kampf um den Gesamtsieg. Der Favorit vom SSV Leutzsch konnte sich nicht durchsetzen, sondern musste mit Platz drei vorliebnehmen. Den Sieg mit nur 16 Punkten Vorsprung sicherte sich der SVV Plauen vor der 1.Dresdner Schwimmgemeinschaft. 9 Punkte dahinter folgte der SSV Leutzsch. Spannender geht es kaum.

Unsere beiden griechischen Freunde hatten sich von diesem Wettkampf mehr erhofft. Sie konnten an ihre sonstigen Leistungen nicht ganz anknüpfen. Vielleicht war es die Aufregung oder die Anstrengungen des Besichtigungsprogramm, was sie nicht zur gewohnten Stärke entfalten ließ. Darüber waren sie sehr traurig. Eine Esmeralda half trösten.

Außerhalb des Wettkampfbecken ging es wieder wie im Bienenschwarm zu. Die Verkaufsstände waren stets dicht umlagert. Viele Muttis und Vatis unterstützten uns mit mitgebrachten Kuchen, Salate oder belegte Brötchen und natürlich wurde von ihnen auch der Verkauf abgesichert. Die Kampfrichter, Sprecher und Helfer mussten Höchstleistungen erbringen. Schließlich sind sechs Stunden Wettkampf eine anstrengende Sache.

 

Vielen, vielen Dank an den Sponsor „Das Telefonbuch“ für die tolle Unterstützung. Da der Geschäftsführer, Herr Hintermeier, sich persönlich von der tollen Atmosphäre überzeugt hatte und sehr angetan von der Stimmung bei unserem Wettkampf war, wird es hoffentlich auch eine 26. Auflage des Kampfes um den Telefonbuchpokal geben.

 

Vielen, vielen Dank auch an alle Unterstützer aus unseren Reihen. Es haben alle super geholfen, diesen Wettkampf für alle Teilnehmer zu einem echten Erlebnis werden zu lassen.

unter folgenden Links finden Sie die Medienberichte zur Veranstaltung:

Gesamtprotokoll

https://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/kategorie/chemnitz-fernsehen/

https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/CHEMNITZ/Warum-zwei-Griechen-fuer-einen-Chemnitzer-Verein-schwimmen-artikel10039933.php

https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/CHEMNITZ/Vom-Mitschwimmer-zum-Siegertypen-artikel10035926.php

This article has 1 Comment

  1. Schön zu lesen, dass die Sportler und alle Beteiligten noch immer, mit viel Spaß und Ehrgeiz den Telefonbuch-Pokal bestreiten! Ich bin immer noch stolz auf meine Medaille vom 1. Telefonbuch-Pokal und Esmeralda sitzt auch noch hier und erinnert mich an alte Zeiten.
    Ihr seid Klasse! Weiter so… hoffentlich schaffe ich es, bei der 26. Auflage Mal vorbeizuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*