27. Nationales Nachwuchsschwimmfest in Erfurt

Reichlich 300 Sportler aus 37 Vereinen kämpften um Urkunden und Pokale. In Erfurt dreht sich alles um Roland Mathes, dem einstigen Rückenschwimmstar. Er schwamm zu seiner Zeit (1967-1974) diese Schwimmlage in Vollendung. Er gewann unter anderem vier olympische Goldmedaillen. Nach ihm wurde die Schwimmhalle und auch das Schwimmfest benannt. Leider war Roland Mathes selbst nicht anwesend.

Einige Kinder von unserem Talentestützpunkt fuhren am Sonntag zu dem eigentlich über zwei Tage gehenden Schwimmfest. Welches in den höheren Altersklassen eine sehr gute Beteiligung bot. Bei unseren Jahrgängen war die Konkurrenz leider nicht die Erhoffte. So ging es für uns eher um Zeiten als um Platzierungen. 6.45 Uhr starteten wir Richtung Thüringen. Uns erwartete eine schöne Schwimmhalle mit allen „neuen“ und wichtigen Einrichtungen wie neue Startblöcken, Rückenstarthilfe, großer Anzeigetafel und viel Platz für die Sportler. Beste Bedingungen, um schnell zu schwimmen. Unser kleines Team, bestehend aus 6 Mädchen und 3 Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008, sollte erfolgreich den Trainingsstand unter Beweis stellen. Dabei lief es auf den längeren Strecken besser also auf den Sprintstrecken. Dies ist aber nach dem Ostertrainingslager normal. Da fehlt im Moment noch die Spritzigkeit. Trotzdem konnten sich die Zeiten beim Auftakt schon sehen lassen. Es wurden zahlreiche E- und D-Kaderzeiten erreicht. Das Siegerpodest wurden von unseren Talentestützpunktsportlern stets komplett ausgefüllt. Mit Sarah Keil, Ronja Stein, Yara-Fay Riefstahl, Lisa Hecker, Lisa und Laura Nollau sowie den Jungen Lenn Kult, Moritz Erkmann und Luca Seifert und am ersten Tag Scarlett Michell Müller stellten wir ein sehr erfolgreiches Team. Wir eroberten 19 x Gold, 5 x Silber und 8 x den Bronzerang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*