3:1 Punkte, 31:19 Tore – Bilanz vom Saisonauftakt der Black Pearls in der DWL-Frauen

Die Black Pearls des SC Chemnitz spielen wieder.

Seit dem Wochenende läuft sie wieder, die Wasserball-Bundesliga der Frauen.

Viele Fragenzeichen gab und gibt es für Fans, Aktive und Verantwortliche in der noch jungen Spielzeit. Fast alle Teams der Liga haben sich über die Sommerpause verändert, Leitungsträger der alten Saison beendeten ihre Leistungssportkariere oder wechselten innerhalb der Liga zu einem anderen Verein. Ebenso gab es zahlreiche Neuverpflichtungen aus dem europäischen Ausland.

Die Deutsche-Wasserball-Liga hat ein anderes Gesicht als in den letzten Jahren bekommen. Ausdruck dafür sind auch die Spielergebnisse des ersten Ligawochenendes. Meister SV Bayer Uerdingen und Vizemeister SV Nikar Heidelberg stiegen als Verlierer aus dem Becken, das gab es in der Geschichte der DWL (Frauen) noch nie und es verspricht eine spannende Saison zu werden.

Für das Team von  Trainerin Anja Skibba, im Vergleich zum Vorjahr auf zahlreichen Positionen verändert. war es ein gelungener Start.

Gegner zum Auftakt in die neue Saison war der Liganeuling, HTB 62 aus Hamburg.
Die Black Pearls konnten dabei mit einer guten mannschaftlichen Geschlossenheit einen 7:19 (1:7, 1:4, 2:3, 3:5) Sieg erkämpfen und so die ersten Punkte sichern.
Die Torschützen für die Chemnitzer Damen waren: Victoria Fischer (5), Nicole Vunder (5), Isabell Brödner (4), Nikola Busauerova (3), Carmen Haase und Theresa Podsiadly (je 1)

Weiter ging es dann gleich am Sonntag an gleicher Stelle, in der Schwimmhalle im Inselpark Hamburg, am Sonntagmorgen. Diesmal gegen den ETV Hamburg. Nach einem überlegenen Start mit 4:6 zur Halbzeit und einer zwischenzeitlichen 4 Punkte-Führung, zeigte sich im weiteren Verlauf des Spiels die Unerfahrenheit des jungen Teams. Unnötig liesen die Black Pearls die Gastgeber vom ETV wieder zurück ins Spiel kommen und lagen 1 Minute vor Ende des Spiels beim Stand von 12:11 zurück. Ein Treffer von Nikola Busauerova schaffte den Ausgleich und sicherten sich verdient einen Punkt aus dem dramatischen Spiel.

Endstand 12:12 (3:2, 0:4, 4:2, 5:4)
Die Torschützen für die Chemnitzer Damen waren: Athena Grandis (3), Isabell Brödner (3), Nikola Busauerova (3), Nicole Vunder (2), Lara Schladensky (1)

Mit 3:1 Punkten und 31:19 Toren stehen die Black Pearls nach dem ersten Spielwochenende vorerst auf Tabellenplatz 1.

HEIMSPIELANKÜNDIGUNG

Weiter geht es am kommenden Samstag, 04.11.2017 18:00, in der heimischen Wasserball-Arena (Schwimmhalle im Sportforum). Gegner ist dann der amtierende Deutsche Pokalsieger, Deutsche Vizemeister und Super-Cupgewinner SV Nikar Heidelberg

veröffentlicht von SC Chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*