Deutscher Wasserball Pokal 2016 – SC Chemnitz Team gewinnt Platz 3

Geschafft, die Black Pearls des SC Chemnitz haben am Pfingstwochenende in Krefeld ihr nächstes Saisonziel erreicht. Mit Platz 3 in der Endrunde des Deutschen Wasserballpokals konnte das jüngste Team des Wettbewerbs und der Liga nicht nur das erhoffte Saisonziel erfüllen, sondern auch etwas Historisches  schaffen.
Erstmals in der Vereinsgeschichte gewinnt ein Team des SC Chemnitz in einem nationalen Wettbewerb der Erwachsenen eine Medaille.

Möglich wurde das durch einen 6:4 Sieg im kleinen Finale gegen den vorjährigen Finalisten SV BW Bochum.
Die Chemnitzer Tore erzielten Victoria Fischer und Anika Ebell (jeweils 2) sowie Nina Podsiadly und Jamie Verebelyi (jeweils 1).

Und der Weg zum Erfolg war nicht leicht. Das Wochenende war für das Team und die Verantwortlichen eine Berg- und Talbahn der Gefühle.

Auf 2 Schlüsselspielerinnen der Chemnitzer, Johanna Merz und Nikola Bušauerová, musste kurz vor der Abreise wegen Krankheit bzw. Verletzung verzichtet werden. Geplante Spielzüge und Taktiken wurden noch auf der Fahrt geändert. Trotzdem wollte das nun mehr noch einmal verjüngte Team seine Chance nutzen, was zu Beginn auch gut funktionierte

Das Spiel im Halbfinale gegen den späteren 2. Platzierten, SV Nikar Heidelberg, ging mit 15:8 verloren, nachdem die jungen Chemnitzer bereits mit 1:6 geführt hatten. Dann zeigten aber die Heidelberger das sie die Favoritenrolle zu recht inne hatten und auch die größere Erfahrung.

So war es Aufgabe von Trainer- und Betreuerteam die Mannschaft, quasi über Nacht  wieder im Kopf freizubekommen und sie auf die kommende Aufgabe, das Spiel um Platz 3 vorzubereiten. Diese, von allen intensiv ausgeführte Arbeit hat sich ausgezahlt.

Etwas nervös, aber dennoch konzentriert und mit dem WILLE den Platz auf dem Treppchen unbedingt zu holen ging es dann am Sonntag um 13:30 los.
Und es war ein furioser Start.

Nach 25 Sekunden markierte Nina Podsiadly den ersten Treffer, eine ansonsten eher zurückhaltende Spielerin. Ich konnte es den Mädchen förmlich im Gesicht ansehen, wir wollen den Sieg und damit Platz 3, stand da bei jedem aus dem Team faktisch im Gesicht geschrieben. Das bestätigten auch die Zuschauer der gegnerischen Mannschaft, mit denen ich ins Gespräch gekommen bin.

Kampfgeist stimmte bei den Black Pearls ebenso wie das Quäntchen Glück.

Am Ende war die Freude groß und gegen 15:45 konnte Mannschaftskapitän Anika Ebell den Pokal für Platz 3 und das Team die Bronzemedaillen in Empfang nehmen.

das Team des SCC
das Team des SCC

Herzlichen Glückwunsch und danke Mädels.

Nach dem Spiel ist bekanntlich vor dem Spiel.
Bereits am kommenden Samstag, 21.05.2016 ab 18:00 Uhr, treffen unsere Mädels wieder auf Heidelberg. Diesmal im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft.
Play Off Start nach der erfolgreichen Hauptrunde

Auch hier ist es Premiere für den Verein, das er nach Abschluß der Hauptrunde in die Play Offs einzieht. Gespielt wird nach dem Modus Best of 3.
Wünschen wir dem Team viel Erfolg und unterstützen es mit einer tollen Kulisse. Kommt ab 17:30 zur Veranstaltung und feuert unsere Mannschaft an.

Das Team und Impressionen von der Ehrung hier

veröffentlicht von Thomas Ebell

This article has 4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*