Deutsche Freiwasser-Meisterschaften 2017 – 7x Edelmetall und eine JEM Qualifikation

Erfolgreiche Tage im Freiwasser liegen hinter den Sportlern des LSP Chemnitz. Mit insgesamt 7 Medaillen präsentierten sich die Schwimmer erfolgreich wie nie bei den Titelkämpfen in Magdeburg. Die Wettkämpfe starteten am Donnerstag Vormittag mit den 10km von Paul Hentschel in der offenen Klasse. Hier erreichte der Juniorenweltmeister von 2016 nach einer durchwachsenen Saison einen beachtlichen 8. Platz im Zielsprint einer größeren Spitzengruppe. Im nachfolgenden Qualifikationsrennen über 7,5km für die Junioren-Europameisterschaften 2017 starteten mit Fränzi Heinrich, Judy Leichsenring und Paul Franitza gleich drei Sportler des SC Chemnitz. Fränzi Heinrich konnte sich in einem lange von ihr dominierten Rennen am Ende Silber sichern hinter der Favoritin Lea Boy aus Elmshorn und qualifizierte sich mit dieser starken Leistung direkt für die Junioren-Europameisterschaften 2017 in Marseille vom 04.-06. August. Im gleichen Rennen erreichte Judy Leichsenring einen beachtlichen Platz 6 in der kombinierten Wertung Jahrgang 2000/01 und wurde in ihrem Jahrgang sogar Dritte. Paul Franitza konnte bei seinem ersten Rennen über die lange 7,5km Distanz Platz 15 erreichen. Am Nachmittag standen dann die 2,5km der Frauen auf dem Programm. Leonie Nötzel sicherte sich in ihrem ersten Freiwasserwettkampf überhaupt Platz 2 im Jahrgang 2002. Emma Friebel konnte im Jahrgang 2003 zu Platz 6 schwimmen und Leonie Wolf komplettierte mit PL. 22 im gleichen Jahrgang das Feld der jungen Frauen.
Am zweiten Tag der Meisterschaften wurden die 2,5km der jungen Männer und die Staffelwettbewerbe ausgetragen. Über die „Sprintdistanz“ erreichten Taron Schubert vom STV Limbach-Oberfrohna einen sehr guten Pl.5, Dennis Schlegel Pl.11 und Constantin Richter Pl.19 in ihren jeweiligen Jahrgangswertungen. Am Nachmittag wurden die Staffelwettbewerbe über 3×1,25km ausgetragen, in welchen wir mit der Frauenstaffel der Junioren/Jugend vertreten waren. Die Frauen und Männerstaffeln starteten gemeinsam und Fränzi Heinrich konnte als Startschwimmerin sich in der Spitzengruppe der Männer halten und auf Platz 1 liegend auf Judy Leichsenring wechseln. Judy musste in ihrer Runde lediglich die Starterin aus Magdeburg ziehen lassen und übergab mit immer noch rund 50 Sekunden Vorsprung auf Platz 3 auf unsere Schlussschwimmerin Leonie Nötzel, welche den Vorsprung verteidigen konnte und Platz 2 für die Damenstaffel sicherte.
Am Samstag, den dritten Tag der Meisterschaften wurden die 5,0km der Frauen ausgetragen. Unsere drei Sportlerinnen Fränzi, Judy und Leonie starteten im zweiten schnellen Lauf zusammen mit den Favoritinnen um Finnia Wunram, Sarah Köhler und Leonie-Antonia Beck, welche sich noch für die Weltmeisterschaften in Budapest qualifizieren wollten. So wurde es von Beginn an ein schnelles Rennen in welchem sich Fränzi Heinrich abermals hervorragend präsentieren konnte und sich mit einem starken Zielsprint auf den letzten 400m knapp hinter Lea Boy, welche einen Fluchtversuch unternommen hatte, den zweiten Platz in ihrer Jahrgangswertung sicherte und auf einem starken 6. Platz in der offenen Wertung das Rennen beendete. Dabei konnte sie zahlreiche ältere und erfahrenere Sportlerinnen hinter sich lassen. In diesem Rennen konnten sich Judy Leichsenring und Leonie Nötzel durchweg in der dritten Gruppe bewegen was für Judy am Ende einen guten Platz 7 bedeute wohingegen Leonie sich mit dieser Leistung ihre zweite Einzelmedaillen durch Platz 3 sichern konnte. Am Nachmittag sprang dann auch unsere Landesstützpunkttrainerin für Sichtung, Ina Humburg, ins kühle Nass und konnte sich in der AK 40 Bronze über 5,0km sichern.
Der letzte Tag war dann ganz in der Hand der männlichen Teilnehmer. Im ersten von zwei Läufen starteten unsere Nachwuchsschwimmer Paul Franitza, Constantin Richter und Taron Schubert. Der Jüngste war dann auch der Schnellste und so schlug Taron nicht nur vor Paul und Constantin an, sondern konnte sich mit dieser sehr starken Leistung auch Silber über 5,0km erkämpfen. Paul Franitza erreichte Platz 9 mit einer soliden Leistung und Constantin Richter erreichte das Ziel als 15. seiner Wertungsklasse. Im schnelleren Lauf standen dann die 5km noch für Paul Hentschel auf dem Plan. In einem äußerst schnellen Rennen, welches von den Magdeburger Schwimmern dominiert wurde musste Paul sehr zeitig die Spitzengruppe abreißen lassen und zwei Runden allein schwimmen bis sich ein niederländischer Schwimmer dazugesellte und beide das Rennen auf Platz 10 und 11 zugunsten von Paul beendeten, während die Plätze 1-3 an die Magdeburger Langstreckenspezialisten gingen.

Wir gratulieren alle Sportlern und deren Trainern zu diesen sehr gute Ergebnissen und ganz besonders Fränzi Heinrich zur Qualifikation zu den Junioren-Europameisterschaften im Freiwasserschwimmen. Wir wünschen Ihr dafür eine gute Vorbereitung und allen Anderen erholsame Ferien!

veröffentlicht von Steven Krüger

This article has 1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*