Die Meisterschaften der Silberrücken… 48. Deutsche Masters Meisterschaften

Vom vergangenen Freitag bis Sonntag fanden in Gera die 48. Deutschen Masters Meisterschaften im Schwimmen statt. Aufgrund der örtlichen Nähe haben sich dieses Jahr viele Mannschaftsmitglieder zur Teilnahme entschlossen. Dementsprechend kann sich das Ergebnis eigentlich sehen lassen, wenn da nicht ein kleiner Wermutstropfen am Startblock baumeln würde…

Wettkampfort - SH Gera

Mit den geschwommenen Zeiten war sogar unser Trainer Detlef Baer zu Recht zufrieden. Immerhin wurden eine Reihe persönliche Bestzeiten erreicht. Dennoch fällt bei einem kurzen Blick auf den Medaillenspiegel auf, dass die Spalte mit den Silbermedaillen (man möchte sagen ‚turmhoch‘) aus der gewohnten statistischen Verteilung herausragt. Es hat oft nicht sollen sein. Nicht selten waren es einzelne oder wenige Hundertstel Sekunden, die uns dann doch vom Deutschen Meister-Titel trennten. Kurz nachdem dieses Zwischenfazit gezogen war, platzte der Knoten doch noch:

Marc Fleischmann überraschte auf Bahn 1 die Favoriten und holte sich in der Altersklasse 25 den Titel über 50 m Brust.
Da wollten die Frauen nicht nachstehen und sicherten sich in Person von
Ina Humburg den Sieg auf der 100 m – Freistil – Strecke.
Den dritten Titel steuerte die 4 x 100 m – Lagen – Staffel mit Detlef Treptow, Steffen Mai, Michael Schliebe und Hans Klosz bei.

Damit verweisen wir auf die stolze Bilanz von 3 Titeln, 12 Silber- und 8 Bronzemedaillen.

Es bleibt die Feststellung, dass die DMMS sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut und äußerst stark besetzt war. Das stellen nicht nur die zahlreichen deutschen, Europäischen und Weltrekorde unter Beweis.

Daniel Franitza/Volker Göbel

veröffentlicht von Thomas Ebell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*