Ostdeutscher Wasserball-Pokal: SC Chemnitz Männer verpassen Überraschung

Als klarer Außenseiter reisten die Chemnitzer Wasserballmänner im Pokal zum Westsachsenderby nach Zwickau. Die Gastgeber spielen in der 2. Liga eine starke Saison. Das Aufeinandertreffen beider Teams in der Liga konnte das Team von Jörg Wüstner deutlich für sich entscheiden (3:16). Doch der Pokal hat immer noch seine eigenen Gesetze.


Vier Strafwürfe verwandelt
Die Männer des SCC begannen engagiert und konnten die Führung der Zwickauer durch einen von Sebastian Warncke verwandelten Strafwurf egalisieren. Die Mannschaft um Kapitän Ullrich spielte sehr gut mit und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Durch schnelle Bewegungen wurden immer wieder Ausschlüsse gezogen und zudem vier Strafwürfe herausgeholt. Alle 5m verwandelte der beste Torschütze der Chemnitzer, Sebastian Warncke, (ingesamt 6 Treffer) sicher. Halbzeitstand 6:6, das war Top und roch nach einer Pokalsensation.
Drittes Viertel brachte die Entscheidung
Im dritten Viertel markierte der Ex-Chemnitzer Pavle Japaridze (5) zwei schnelle Tore und die Zwickauer konnten insgesamt sieben Treffer landen, während es auf Chemnitzer nur drei Treffern waren. Dieser Zwischenspurt der Zwickauer brachte die Vorentscheidung.
Kein Sieg
Zwar gewann man das letzte Viertel nochmals mit 2:1, das reichte jedoch nicht für eine Überraschung in der Glück-Auf-Schwimmhalle. Dennoch war man mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. Zwickau hatte sich das sicher einfacher vorgestellt.
Vorschau
Kommenden Samstag (18.03.17) wartet eine schwere Auswärtspartie auf den SCC. Gegner ist dann die SGW Brandenburg. Das Spiel werde sehr schwer für die Jungs, zumal man wiederholt auf einige erfahrene Kräfte verzichten müsse, meinte Kapitän Ullrich.

Spielverlauf
Statistik

veröffentlicht von SC Chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*