Reiseroute: Chemnitz – Dresden – Wuppertal?

Viele Wege führen nach Wuppertal, aber wer zum Finale des Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend – DMSJ 2017 möchte, musste dieses Jahr den Halt in Dresden zum Vorkampf einlegen. Die Chemnitzer, die in den letzten beiden Jahren in der männlichen Jugend D jeweils die Silbermedaille auf nationaler Ebene in die Heimat mitbringen konnten, starteten dieses Jahr eine Altersklasse höher.

War’s das? Nein! Auch nach Dresden gereist zu denkbar früher Stunde, waren drei Mannschaften der Jugend D. Die 10 Mädchen und 4 Jungen der Jahrgänge 2006 und 2007 sind dieses Jahr zum ersten Mal am Start und hofften ebenso wie die routinierten Silbermedaillengewinner der Vorjahre, den Sprung unter die besten 12 in ganz Deutschland zu schaffen. Auf dem Weg dorthin galt es, die Konkurrenz aus Dresden und Leipzig hinter sich zu lassen, die auch mit starken Teams vertreten waren.
Die Trainer wussten: Staffeln haben eigene Gesetze und so war an diesem Tag alles möglich. Da niemand das Team enttäuschen wollte, hatten alle die nötige Portion Extra-Motivation im Gepäck.
Resultat: Bestzeiten, Bestzeiten, Bestzeiten und lief es doch bei dem ein oder anderen Mal nicht so rund, gab es noch drei andere, die das Tempo anziehen konnten. Und so gelang der ersten Mannschaft der Mädchen in der jüngsten Wertungsklasse der Sprung vorbei an der Konkurrenz, was berechtigte Hoffnungen auf die Finalteilnahme im Januar weckt. Die jüngeren Herren mussten sich lediglich einer starken Mannschaft der 1. Dresdner Schwimmgemeinschaft geschlagen geben. Auch den älteren Jungen verblieb der Sieg verwehrt, aber mit tollen Bestleistungen konnte der zweite Platz hinter den Gastgebern aus Dresden abgesichert werden und die Hoffnungen auf einen Platz im Finale sind damit nicht vorbei.
Die Trainer Humburg, Jandt und Lamschick, sichtlich begeistert von einem großartigen und vollen Chemnitzer Fan-Block, der den Wettkampf in der Fremde nahezu zum Heimspiel werden ließ, konnten mit den Resultaten der Sportlerinnen und Sportler sehr zufrieden sein.

Jan Lamschick – Vizepräsident Schwimmen

veröffentlicht von Hannes Hötzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*