Schwimmfest unterm Tannebaum – die Luft ist raus

Trotz vieler, vieler Bestzeiten merkte man den Sportlern des Talentestützpunktes die Wettkampfdichte der letzten Wochen ganz deutlich an. Die Spritzigkeit fehlte. 444 Schwimmer von 29 Vereine Sachsen bewarben sich um die Mehrkampftitel und die Einzelstreckenmedaillen an zwei Tagen im schönen Riesaer Bad. Zum ersten Mal wurde dieses Schwimmfest auf der 25m-Bahn ausgetragen. Was bei unseren „Wendenkünsten“ nicht gerade von Vorteil war.

Am ersten Tag waren die Jahrgänge 2006 und 2007 gefordert. Hier hatte der Talentestützpunkt nur sechs Sportler am Start. Wir wollten beweisen, dass wir durchaus mit den Sportschülern mithalten können. Dies gelang sehr gut. Vor allem Laura Nollau bewies mit dritten Plätzen über 50m Schmetterling und 200m Lagen sowie Gesamtplatz 5 ihre tolle Form. Mara Pilz sicherte sich ebenfalls zwei Medaillen mit Silber über 50m Freistil und Bronze über 50m Rücken. Lisa Nollau, Luca Seifert, Lara Tittmann, Benjamin Hirt, Theodor Weggässer, Patrick Mehnert und Vanessa Drechsel hatten gegen die Besten Sachsens, trotz vieler Bestleistungen, einen schweren Stand. In der Mittagspause wurden die Kadersportler Sachsens für dieses Schwimmjahr berufen. Vom TSP erhielten Laura Nollau und Luca Seifert – beide E-Kader – sowie Mara Pilz – D-Kader – ihrer Ernennungsurkunden. Vom LSP lieferte Lise Seidel (2006) mit Top-Leistungen einen fast kompletten Durchmarsch hin. Jeder Start wurde mit einer Medaille, fast immer golden, belohnt. Außerdem sammelten die 2005er Jungen um Enzio Révész, Jonas Kusche und Lucas Brendel und die Mädchen des Jahrganges 2007 fleißig Edelmetall. Im Jahrgang 2007 der Mädchen war das Siegertreppchen auch fast immer mit Sportlern von uns belegt. Einzig die Jungen der Jahrgänge 2006 und 2007 hatte es schwer, unter die Besten des Landes zu gelangen.

Der zweite Tag sollte eigentlich ein sehr erfolgreicher Tag werden. Doch hier bekamen wir in einigen Strecken unsere Grenzen oder besser unsere Reserven aufgezeigt. Im Jahrgang 2009 haben wir noch enorm viel Entwicklungspotential. Mit den besten des Landes können wir noch nicht mithalten. Dies zeigte sich gleich auf der ersten Strecke in der Delphinbeinbewegung. Hier haben wir sehr viel geübt, doch der Erfolg blieb aus. Unsere Kinder konnten die Trainingsergebnisse nicht in das Riesaer Wasser übertragen. Auch bei den anderen Schwimmlagen haben wir erheblich Probleme. Da hilft nur weiter geduldig zu trainieren. Trotzdem konnten wir uns über drei Medaillen freuen. Nelly Ronneberger steuerte zwei Silbermedaillen, über 50m Brust und völlig überraschend in der Mehrkampfwertung, bei. Gustav Seidel erkämpfte sich eine Bronzemedaille über die 50m Delphinbeinbewegung. Ein besonderes Lob geht an Meara Beckmann, sie steigerte sich auf allen Strecken enorm. Aber auch Bastian Hirt, Rudolf Weggässer, Mia Linke, Sibel Hahn und Emilia Scheliaskow konnten sich über einige Bestleistungen freuen. Bei den Kindern des Jahrganges 2008 waren die Erwartungen wesentlich höher als bei den kleinen. Hier merkte man sehr deutlich, dass die Spritzigkeit gefehlt hat. Wettkampfmüde trifft es besser. Wenn durchaus viele Medaillen errungen wurden, blieben doch einige Träume unerfüllt. Am erfolgreichsten schnitt Yara Fay Riefstahl ab. Sie gewann gleich fünf Medaillen. Sie siegte sie über 50m Freistil und 100m Lagen. Zweite wurde sie im Mehrkampf und zwei Bronzemedaillen errang sie über 50m Delphinbeinarbeit und im Rückenschwimmen. Lisa Hecker sicherte sich die Bronzemedaille über 50m Brust. Moritz Erkmann sorgte gleich zum Auftakt mit Gold über die Delphinbeinarbeit für eine positive Überraschung. Daniel Gensler, unser Kampftiger, kämpfte sich, bei 100m Lagen, aus eine aussichtlos scheinenden Position nach dem Schmetterlingsschwimmen, mit einem grandiosen Endspurt auf der Freistilstrecke, mit dem Zielanschlag auf den Bronzerang vor. Danach konnte er kaum noch Laufen! Ein besonderes Lob in diesem Jahrgang erhält Nico Ziller. Er konnte sich auf allen Strecken deutlich steigern und damit eine Bestzeit nach der anderen erreichen. Aber auch Tina Mathes, Gretha Schreiber, Sarah Keil, Jasmin Drechsel, Lenn Kult, Rike Brandl und Ronja Stein haben sich wacker geschlagen und dabei viele neue Bestleistungen aufgestellt.

Insgesamt kann, trotz einiger nicht zu übersehenen Probleme, eine positive Bilanz gezogen werden. Sicherten wir uns doch insgesamt 14 Medaillen und 9 Urkundenplätze. Trotzdem müssen wir im Start- und Wendenbereich und den Delphintauchphasen weiter intensiv Arbeiten. Da verlieren wir zu viel Zeit, technische Verbesserungen in den Schwimmlagen eingeschlossen.

Hier die Mehrkampfergebnisse der SCC-Sportler bis Rang 11:

Jahrgang 2009:

Mädchen:       2. Nelly Ronneberger

Jungen:           8. Gustav Seidel

Jahrgang 2008:

Mädchen:       2. Yara Fay Riefstahl, 5. Lisa Hecker, 9. Gretha Schreiber, 11. Ronja Stein

Jungen:           9. Daniel Gensler, 11. Moritz Erkmann

Jahrgang 2007:

Mädchen:       1. Aliyah Hösel, 2. Lea Charline Ullmann, 3. Nelly Onischke, 5. Laura Nollau,

  1. Julia Ackermann, 10. Mara Pilz

Jungen:           2. Tom Bochmann

Jahrgang 2006:

Mädchen:       1. Lise Seidel, 3. Margarethe Gershkovska, 8. Nora Neubert

Jungen:           8. Finn Beckmann

Jahrgang 2005:

Jungen:           2. Enzio Révész, 3. Lucas Brendel, 4. Jonas Kusche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*