Talentiade 2017 – überragender Sieg auf zehn Quatratmetern

Wie geht das zusammen, supertolle Leistungen und kaum eine Möglichkeit vor dem Start sich zu erwärmen. Erstaunlicherweise ging es. Bei der Talentiade, der Sachsenmeisterschaften der Jahrgänge 2006 bis 2009, trumpften die Sportler unseres Talentestützpunktes mächtig auf. 436 Sportler aus 29 Vereinen Sachsens kämpften um die begehrten Titel, Medaillen und Urkunden. Wir hatten uns gewissenhaft darauf vorbereitet und vor Wettkampfbeginn ein gutes Gefühl für starke Leistungen. Doch was dann abging wahr fast Perfektion!

8.30 Uhr stürmten wir die neue Dresdner Schwimmhalle. Leider bekamen wir, nach lautstarkem Protest, nur noch in einer Ecke Platz zum Niederlassen. Zwei Meter x fünf Meter – mehr war nicht drin. Und dass für 38 Kinder! Es wurde kuschelig. Da wir ganz tolle Sportler dabeihatten, richteten wir uns ein und trugen es mit Fassung. Nach der richtungsweisenden Ansprache, einer Erwärmung und dem Einschwimmen konnte es losgehen. Wir hatten bei den Jungen noch etwas Fehlzündung. Über 100m Rücken der Jungen schafften Fabian Herrmann im Jg. 2007 sowie Benjamin Gensler im Jg.2006 mit starken Bestleistungen jeweils den 4.Platz. Theodor Weggässer steuerte einen 5.Platz bei. Dabei passierte Benni das Missgeschick, auf Grund der lautstarken Anfeuerungsrufe des Trainers, war er so irritiert, dass er kurzzeitig anhielt und nach dem Rechten schaute. Leider fehlten die zwei Sekunden dann zum Bronzeplatz. Die Mädchen feierten mit Julia Ackermann (2007) und Mara Pilz einen Doppelsieg. Laura Nollau belegte den 6.Platz. Auch Lise Seidel (2006) ließ sich von niemanden überraschen und schwammeinen Start-Ziel-Sieg heraus. Die 1:15,61 waren sogar Vereinsrekord in der AK11! Top! Bei der 50m Kraulbeinarbeit zeigte sich, dass unser Beinetraining Wirkung gezeigt hat. Moritz Erkmann feierte einen Überraschungssieg, Daniel Gensler und Lenn Kult folgten auf den Plätzen 4 und 6. Bei den Mädchen musste Nelly Ronneberger eine Disqualifikation verkraften. Sie gewann zwar in ihrem Jahrgang, doch leider startete sie etwas zu früh. Schade! Dafür siegte im Jahrgang 2008 überraschender Weise Ronja Stein. Aber auch die Leistung von Jasmin Drechsel war echt stark. Sie konnte ihre Bestleistung gleich um acht Sekunden steigern! So ging es den gesamten Wettkampf weiter. Unsere Kinder des Talentestützpunktes schwammen eine Bestleistung nach der anderen. Die nächste Strecke, 50m Schmetterling, brachte wieder sechs Medaillen. Gold gewannen Yara-Fay Riefstahl (2008) und Lea Charline Ullmann (2007), Silber erreichten Tom Bochmann (2007) sowie Nelly Onischke (2007) und Bronze erkämpften sich Laura Nollau (2007) und Lise Seidel. Die 07er Mädchen schafften dabei einen Dreifachtriumpf. Über 100m Brust sollte unbedingt die Energieleistung von Benjamin Hirt erwähnt werden. Der Lohn: Rang 6 und damit eine Urkunde! Die 2007er Mädchen machten die Plätze 1 bis 3 wieder unter sich aus. Es siegte mit tollem Endspurt etwas überraschend Paula Clauß vor Lea Charline Ullmann und Aliyha Hösel. Auch in der Brustbeinarbeit waren wir wieder stark bei den Siegerehrungen vertreten. Bei den Jungen belegte den Silberrang Daniel Gensler und Überraschungsbronze erkämpfte sich Nico Ziller. Bei den Mädchen gab es ebenfalls eine überraschende Medaille und zwar die Silberne für Sarah Keil. Den 4.Platz belegte hier Gretha Schreiber vor Lisa Hecker. Über 50m Rücken lief es bei den Jungen nicht richtig rund. Wobei zum Beispiel Gustav Seidel im Jahrgang 2009 mit einer 6 Sekunden-Bestzeit-Verbesserung knapp am Podest vorbei schwamm. Dann holte sich Benjamin Gensler seine erhoffte Medaille mit Rang 3. Bei den Mädchen steigerten sich die kleiner 2009er enorm. Mit Sibel Hahn, Emilie Scheliaskow und Nelly Ronnerberger (Bronze) konnten wir zufrieden sein. Aber erst die großen Mädchen brachten uns in die Erfolgsspur zurück. Gold gewannen Julia Ackermann und Lise Seidel. Lises 35,35s bedeuteten erneut neuer AK-Vereinsrekord! Eine ganz starke Leistung. Silber gewann hier Aliyah Hösel. Danach kam der bärenstarke Auftritt von Fabian Herrmann über 100m Freistil. Er kraulte wie vom Hai verfolgt und schlug in 1:14,54 min als souveräner Sieger an. Bei den Mädchen gab es wieder einen Doppelsieg durch Mara Pilz und Julia Ackermann. Wobei auch Mara in 1:15,49 eine enorm starke Zeit schwamm. Mit diesen Erfolgen ging es in die kurze Mittagspause. Beim Zwischenstand in der Mannschaftswertung hatte wir bereits jetzt einen riesengroßen Vorsprung.

Nach einem kurzen Besuch an der frischen Luft eilten wir weiter von Medaille zu Medaille. Bei 50m Delphinbeine holte Moritz Erkmann Silber und Yara-Fay Riefstahl Bronze. Über 50m Brust durfte sich Daniel Gensler mit der Bronzemedaille schmücken. Tom Bochmann schlug in einem ganz starken Rennen als erster an. Nelly Ronneberger holte sich die Bronzemedaille. Lisa Hecker und Paula Clauß siegten jeweils mit lupenreiner Brusttechnik. Silber gewann Aliyah Hösel und vierte Ränge gab es für Sarah Keil und Lea Charline Ullmann. Wobei Sarah durch einen schlechten Anschlag die Bronzemedaille verschenkte. Auf unserer Pokerstrecke, die 50m Rückenbeinarbeit sicherten wir uns fünf Podestplätze: Emilie Scheliaskow (6.), Nelly Ronneberger (2.), Yara-Fay Riefstahl (3.), Ronja Stein (4.) und Lenn Kult (2.). Als vorletzte Disziplin waren die 50m Freistil an der Reihe. Das lief nicht ganz so wie erhofft. Obwohl viele Bestzeiten schwammen, gibt es da und dort noch Verbesserungspotential. Die einzigste Medaille bei den Jungen holte Tom Bochmann. Nach einem schwachen Start erkämpfte er sich noch Silber. Bei den Mädchen zündete Yara-Fay noch 35 Metern den Turbo und sicherte sich so noch den Sieg. Mara Pilz konnte sich über Silber im Jahrgang 2007 freuen. Nelly Onischke wurde da Fünfte. Über 200m Lagen zeigten wir noch einmal eindrucksvoll unsere Vielseitigkeit inclusive Kampf bis zum „Umfallen“.  Fast alle stellten nach diesem langen Wettkampftag noch einmal persönliche Bestleistungen auf. Einen Doppelsieg gab es bei den Jungen im Jahrgang 2007 durch Tom Bochmann und Fabian Herrmann. Gleich die ersten fünf Plätze belegten im gleichen Jahrgang der Mädchen unsere Sportlerinnen. Es siegte nach spannenden Kampf Lea Charline vor Julia, Aliyah, Mara und Laura. Eine super Sache! Lise setzte dem dann die Krone auf. Sie bot den Sportschülern Paroli! Obwohl sie schon k.o. war, kämpfte sie bis zum letzten Armzug und schaffte noch einmal einen Silberrang.

Nicht nur die Medaillengewinner sollten hier Erwähnung finden. Auch zum Beispiel, die die sich mächtig verbessert habe. Giselle Chayenne Liebers konnte sich bei allen Strecken verbessern. Lisa Nollau kämpfte immer um jeden Meter. Luca Seifert schaffte endlich alle geforderten E-Kader-Normen. Emma Kunze ist zurück im Jahrgang 2006. Tina Annett Mathes konnte im letzten Wettkampf noch einen 5.Platz belegen. Meara Beckmann und Toni Herrmann erreichten einige Bestzeiten. Florian Kampe, Lara Tittmann, Tristen Hahn und Felix Krones haben sich mächtig angestrengt. Das war ein sehr guter Wettkampf.

Insgesamt fischten wir 44 Medaillen aus dem schnell Dresdner Wasser. Mit den 23 Platzierung von 4 bis 6 waren es 67 Podestplätze! Das ist eine überragende Ausbeute und war so nicht zu erwarten. Viele haben sich hier den Lohn für manch anstrengende Trainingseinheit geholt. Alle haben ganz toll gekämpft. Wenn man die 6 Medaillen und 5 Urkundenplätze des LSP noch denkt, haben wir als SC Chemnitz 50 Medaillen und 28 Urkundenplätze gewonnen. Dabei gewannen wir 18 Landesmeistertitel!!! Den Mannschaftssieg konnten wir zum siebenten Mal in Folge zu uns nach Hause holen. Dabei hatten wir diesmal einen riesengroßen Vorsprung. Herzlichen Glückwunsch an alle!

Eigentlich war die Enge an unserem Sitzplatz vielleicht sogar gut? Brauchen wir keine ordentliche Erwärmung vor jedem Start? Auf jeden Fall machten unsere Sportler aus diesen ungünstigen Voraussetzungen das Optimalste!

Gratulation an alle Sportler, Trainer und Eltern –  Gemeinsam sind wir stark!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*