2. Tag DJM – „Aus 2 mach 7!“

Medaillengewinner DJaM 2019 Tag 2

Wir haben Mittwoch, gleicher Ort und gleiche Zeit wie gestern, nur wo sind die alle??? Standen am gestrigen Dienstag noch Menschenmengen und drängten sich am Frühstücksbuffet, geht es heute schon fast gespenstisch zu. Doch mit einem kurzen Blick in das Meldeergebnis lässt sich dieses Rätsel lösen, die Antwort heißt 400 Meter Lagen der Damen und Herren. Ein Programm für den ersten Wettkampf des Tages, welches ähnliche Begeisterung bei den meisten Aktiven auslöst wie die 200 Meter Schmetterling am gestrigen Tag, wohl aber noch eine Kante härter ist. Nach einem entspannten Frühstück also, machte sich das Team aus Chemnitz um 6:30 Uhr wieder auf zur Wettkampfstätte und sollte im Verlauf des Tages für das zeitige Aufstehen auch reichlich belohnt werden. Auch heute wurde der erste Lauf des Tages pünktlich um 8:30 Uhr ins Becken geschickt und mit dabei Aliyah Hösel, die gleich mit dem ersten Start des Tages das erste Finalticket erkämpfen konnte. 
Insgesamt präsentierte sich das Team in sehr guter Verfassung, nach 8 Finalstarts am gestrigen Tag legten die Chemnitzer heute mit 14 Starts in den Endläufen nochmal ordentlich nach. Und das auch mit sehr guten Chancen auf die Medaillenränge. Über die 400 Meter Lagen konnten sich Aliyah Hösel, Gina Salevsky, Lara Seifert, Magdalena Heimrath und Jeremy Kunz für das Finale empfehlen.

Mit dem Finalstart und einem stark geführten Rennen von Lara Seifert konnte das Team die erste Goldmedaille (4:52,82) der Meisterschaften feiern. Das Podest um einen Platz verpasst hat Gina Salevsky, hier reichte es trotz starker Leistung nur für Platz 4. Über die folgenden 50 Meter Schmetterling wollte das Team aus Chemnitz natürlich nachlegen und dies gelang, Finalstarts gab es hier für Vanessa Furka, Lucas Brendel und Ben Jope und auch hier konnten die Chemnitzer mit Lucas Brendel eine Medaille mitnehmen, 26,67 Sekunden dauerte es bis die Silbermedaille an den SC Chemnitz ging. Mit 2/100 Sekunden verpasst Ben Jope das Podest hier nur denkbar knapp und auch Vanessa konnte mit 29,18 Sekunden eine tolle neue Bestzeit aufstellen.

Die dritte Strecke des Tages waren die 200 Meter Rücken und „Überraschung“…auch hier waren die Chemnitzer stark vertreten, mit Julia Ackermann, Lise Seidel, Susanna Prochaska, Vanessa Furka, Yanek Uzochi Okwuchi und Paul Franitza waren gleich sechs Teammitglieder in den Finals vertreten. Was darf hier nicht fehlen, natürlich die Medaillen, die gingen hier an Lise Seidel, mit 2:25,36 Minuten erschwamm sie sich hier die Bronzemedaille und mit einer tollen neuen Bestzeit von 2:28,62 Minuten sicherte sich Yanek Uzochi Okwuchi die Silbermedaille mit nur 8/100 Sekunden Rückstand auf Platz 1.Zwei weitere tolle Leistungen konnten Jonas Kusche und vor allem Enzio Revesz über die 800 Meter Freistil der Herren zum Teamerfolg beisteuern. Jonas schwamm sich mit 8:58,97 Minuten auf Platz 6 in Deutschland, Enzio konnte mit 8:52,01 Minuten sogar die Bronzemedaille im Jahrgang 2005 erkämpfen.
Zu den 2 Bronzemedaillen über die 100 Meter Brust von Magdalena Heimrath und Lucas Brendel vom gestrigen Tag kamen heute noch Gold für Lara Seifert (400 m Lagen), Silber für Yanek (200 m Rücken) und Lucas (50 m Schmetterling), sowie Bronze für Lise (200 m Rücken) und Enzio (800 m Freistil).
Mit dem Ende des Finalabschnitts kurz nach 19 Uhr machten sich die Sportlerinnen und Sportler müde und vor allem hungrig auf den Weg zurück ins Hotel, hier gab es nach dem Abendessen noch die tägliche Teambesprechung und Auswertung des Tages durch das Trainerteam (Ina Humburg, Thomas Flemming und Jan Lamschick) und dann war es das auch für heute.

Viele Grüße vom Team des LSP Chemnitz

Jan Lamschick

Posted by Steven Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.