3. Schneeflockenpokal – erster Härtetest im neuen Jahr

Viel Geduld war am heutigen Wettkampftag gefragt. Von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der Schwimmhalle in Plauen zu verbringen, war schon grenzwertig. Nur gut, dass sich unser Nachwuchs so vorbildlich konzentriert hat und viel, viel Geduld bewies. Im letzten Jahr waren wir zum ersten Mal dabei und freuten uns auf die Wiederholung. Mit über 180 Sportler war diese Veranstaltung auch sehr gut besucht. Für einen Großteil unsere Kinder war es ein Baustein für die Qualifikation zum Finale des Kinderpokales Sachsen. Die Leistungen konnten sich sehen lassen! Nach einem sehr umfangreichen Trainingsblock gingen wir hochmotiviert in den Wettkampf. Aus dem vollen Training sollten gute Leistungen kommen. Dies ging hervorragend auf. Die Bestleistungen purzelten am laufenden Band. Am Ende waren es 80 Prozent! Allerdings ereilten uns auch fünf vermeidbare Disqualifikationen durch Unachtsamkeiten.

Bereits 8.30 Uhr ging es ans Einschwimmen und eine Stunde später erfolgte der erste Start. Ein bunt gemischtes Wettkampfprogramm stand auf dem Plan. Los ging es mit der 50m Delphinbeinarbeit. Hier konnten wir uns noch nicht so richtig in „Fahrt“ bringen. Auf den letzten 10 bis 15 Metern ging unseren jungen Sportlern die Puste aus. Trotzdem schafften es Philipp Stang, Laura Böhm und Julia Uhlig aufs Siegerpodest. Auf der nächsten Strecke, dem 200m Freistilschwimmen sah das ganz anders aus. Vom ersten Meter an wurde richtig Tempo gemacht und auch bis zum Zielanschlag durchgehalten. Das war hervorragend und ein wichtiges Signal, dass wir auf den längeren Strecken mächtig aufgeholt haben. Mit Lina Jolie Ahnert schwamm auch das erste Mädchen unter drei Minuten. So konnte es gern weitergehen. Und es ging auch so weiter. Trotz, dass wir aus dem vollen Training heraus geschwommen sind, waren die erzielten Leistungen hervorragend. Besonders im Fokus der Siegerehrungen standen diesmal die Kinder, die sich sonst etwas hinten Anstellen müssen. Durch das Vermeiden der Kinderpokalstrecken sicherten sich so zum Beispiel, Max Degelmann, Bastian Hirt, Hugo Uhlig, Johanna Postel, Julia Uhlig, Noelle Naumann, Maximilian Reyer oder auch Jette Brandl vier bzw. drei Medaillen. Johanna sogar viermal den Sieg! Selbst bei den Kinderpokalstartern gab es mit Jannek Postel, Philipp Stang und Laura Böhm vierfach Medaillengewinner. Einigen Sportlern, wie Max Degelmann, Lukas Hoheisel, Maddox Nagy, Maximilian Reyer, Hugo Uhlig, Jette Brandl, Mailin Nachsel-Weschke, Noelle Naumann, Johanna Postel und Leonie Wagner, erzielten bei jedem Sprung ins Wasser auch eine neue 25m-Bahn-Bestleistung. Das ist toll!

Sehr erfreulich waren unsere Ergebnisse im Lagenschwimmen. Egal ob über 100m oder 200m, wir haben hier unsere vielseitige Ausbildung eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Erwähnung finden müssen noch zwei Leistungen. Zum einen von Maddox Nagy, der bei seinem letzten Start, nach 8 Stunden Wettkampf, über 50m Schmetterling sehr starke 38,26s schwamm und die 200m Lagen von Leonie Wagner in sehr guten 3:12,57min. Insgesamt holten unsere Sportler bei 98 Starts 70 Medaillen. Davon entfielen auf die Einzelstrecken 63 Medaillen (30x Gold, 19x Silber und 14x Bronze). Dazu kamen noch die 7 Medaillengewinner in der Kinderpokal-Mehrkampfwertung. Je drei Sieger und zweite Plätze sowie ein dritter Platz standen am Ende auf der Habenseite. Hätten sich Maddox Nagy, Laura Böhm und Moritz Krahnert nicht, durch Unachtsamkeit bedingt, eine Disqualifikation eingehandelt, wären es im Mehrkampf noch drei Medaillen mehr geworden.

Unsere Mehrkampfergebnisse:

Jahrgang 2011 Jungen: 2. Philipp Stang

Jahrgang 2012 Mädchen: 1. Danielle-Sophie Nicolai

Jahrgang 2010 Jungen: 1. Jannek Postel, 2. Arvid Pilz, 4. Lukas Hoheisel

Jahrgang 2011 Mädchen: 1. Mailin Nachsel-Weschke, 2. Leonie Wagner, Lina Jolie Ahnert, 5. Hanna Zeiger, 10. Martha Gensler, 11. Lieselotte Nagel