Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Plauen aus der Sicht des TSP Schwimmen

Einen Tag nach dem Giraffenpokal hieß es für einige TSP-Sportler erneut ins Wasser springen. Mit 19 Schwimmern der Jahrgänge 2008 bis 2010 nahmen wir an diesen Meisterschaften teil. Der Wettkampf in Plauen war sehr gut besucht. Alle Schwimmhochburgen Südwestsachsens waren dabei. Es sollte ein sehr langer Tag werden. Das Wettkampfprogramm war sehr umfangreich. 9.30 Uhr ertönte das erste Startsignal. Dann ging es extrem schnell hintereinander weg. Für Vielstarter waren die Pausen ziemlich kurz. Unser Team bestand vor allem aus Sportlern, die auf Grund der Teilnehmerbeschränkung beim Giraffenpokal nicht teilnehmen konnten bzw. nur einen Start hatten. Das positive gleich vornweg, fast alle sind mit mindestens einer Medaille wieder nach Hause gefahren. Nur Toni Richter und Paul Mann mussten mit Vierten Plätzen vorliebnehmen.

Für den Jahrgang 2010 stellte diese Meisterschaft eine besondere Situation dar. Zum einen eine unbekannte Schwimmhalle, dann der schnelle Ablauf und trotzdem ein langer Wettkampf sowie die teilweise neuen Strecken. Aber alle haben es hervorragend gemeistert. Wir mussten keine Disqualifikationen registrieren. Bei den vielen Wenden ist dies eine sehr positive Nachricht! Die fleißigsten Medaillensammler waren Maximilian Weiß und Noelle Naumann. Aber auch Julia Uhlig, Chiara Bonnet, Scott Richter, Tobias Seidler und Maximilian Reyer konnten sich Medaillen sichern. Sehr schön war zu sehen, wie die Kinder auf die Hinweise des Trainers reagierten und die Schwerpunkte sofort umsetzten.

Der Jahrgang 2009 sollte sich in der Leistungskontinuität stabilisieren. Dies gelang bei fast allen Strecken. Besonders Max Degelmann konnte auf den Rückenstrecken ganz tolle Leistungen anbieten und holte sich auf jeder Strecke auch eine Medaille. Miriam Hetze und Sibel Hahn freuten sich über ihre errungenen Medaillen. Bastian Hirt und Hugo Uhlig errangen je eine kompletten Medaillensatz, Bastian dazu eine Goldmedaille extra.  Dabei schaffte alle über fast allen Strecken auch neue Bestleistungen.

Die Superleistung bot an diesem Tag im Jahrgang 2008 Sarah Keil. Eigens für die mögliche Qualifikation zum 10-Länderkampf Ende November in Berlin trat sie in Plauen an. Nach dem „Einschwimmen“ über 50m Brust (41,45s) und 100m Freistil (1:16,25) lag der Fokus auf das 100m Brustschwimmen. Das Ziel: unter 1:35.70 zu bleiben. Die Aufgabe war nicht leicht. Hatte Sarah doch mit dem Giraffenpokal am Vortag schon sieben Rennen hinter sich. Sie ging das Rennen sehr schnell an und brachte es durch super Kampfgeist auch hervorragend zu Ende. Beim Zielanschlag standen 1:32,22 min an der Anzeigetafel. Das bedeutete Platz 1 in Sachsen sowie Platz 5 in Deutschland und eine hervorragende Ausgangsposition um die Startplätze in Berlin. Aber auch die anderen Sportler, wie Jasmin Drechsel (2x Bronze), Zoe Tabea Johannsohn (1x Gold), Benjamin Hirt (1x Bronze) oder Paul Mann zeigten sehr gute Leistungen und aufsteigende Form.

Insgesamt hatte die Sportler unseres Talentestützpunktes 100 Starts absolviert und dabei 36 Medaillen (11x Gold, 9x Silber, 16x Bronze) erkämpft. Dazu kamen 11 undankbare 4.Plätze. Eine sehr erfolgreiche Bilanz. Herzlichen Glückwunsch allen Sportlern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.