Eine Woche lang Weihnachtsfeiern im Talentestützpunkt Schwimmen

Horch was kommt ins Bergwerk rein …

… eine ganze Menge quirliger Kinder. Die Weihnachtsfeier der TG 3.Klasse fand in diesem Jahr unter der Erde statt. In der Nähe von Annaberg gibt es ein kleines Bergwerk, in dem man eine schöne Erzgebirgsweihnacht abhalten kann. Bevor wir Einfahren konnten, mussten wir uns entsprechend mit Helm und Stirnlampe ausrüsten. Entsprechend lustig verkleidet ging es in zwei Gruppen los. Durch die Gänge streifend erfuhren wir allerhand wichtiges über das Bergwerk und die schwere Arbeit der Bergleute. In einiger der niedrigen und engen Gänge konnten wir sogar hinein kriechen. Nach einer guten halben Stunde Fußmarsch öffnete sich der schmale Gang zu einem großen Raum. Schon von weitem roch es nach Glühwein bzw. Kinderpunsch. Hier war alles nur mit Kerzen beleuchtet. Der Mettenraum war für unsere Weihnachtsfeier vorbereitet. Nach der ersten Stärkung, da ja der Anmarschweg soooo weit war, hat Steffen das Schwimmjahr mit all seinen Erfolgen Revue passieren lassen. Es ist wirklich erstaunlich was wir in diesem Jahr alles gewonnen haben. Nach einer Weile des „Quatschens“ kam der Weihnachtsmann, in diesem Jahr in Vertretung durch Steffen, um die Ecke. Mit dem Gesang unserer Sportler ist es ja nicht gerade weit her. Das merkte der „Weihnachtsmann“ schnell. Da mussten eher sportliche Aktivitäten ran, um zu den Wichtelgeschenken zu kommen. Ein paar Kinder brachten dann doch noch ein Liedchen oder ein Gedicht über die Lippen. Nur gut, dass der Weihnachtsmann ziemlich geduldig war. Zum Schluss freuten sich alle Kinder noch über eine neue Wettkampfbadekappe. Obwohl der Andrang groß war, konnten leider nicht alle ihren Vortrag darbieten, denn wir mussten den Rückweg antreten. Zufrieden fuhren wir zurück nach Chemnitz. Eine schöne Fahrt. Waren doch vor allem in Annaberg, Schönfeld und Ehrenfriedersdorf die Häuser tolle geschmückt. Eine richtige Lichterfahrt. Eine gelungene Weihnachtsausfahrt mit einer Weihnachtsfeier eben mal anders!

Weil wir sonst so brav sein mussten – einmal richtig Toben

Mal richtig austoben hieß es am Mittwoch für die TG Klasse 4 im „Fundora“ bei Schneeberg. 23 Kinder nutzten die drei Stunden ausgiebig. Ob im Trampolinpark, Ninja Parcours, Laserlight Mission, Abendteuer-Labyrinth oder im Kletterpark, überall gab es tolle Herausforderungen. Da blieb kein Shirt trocken. Besonderes Bauchgribbeln war bei der Funwalls oder beim Sprung aus 5m Höhe garantiert.  Heute kam zwar kein Weihnachtsmann aber die Weihnachtswichtel hatten den Sack gut gefüllt und beim Trainer abgegeben. Nach einer kurzen Jahresauswertung konnten alle Kinder ein Geschenk in Empfang nehmen. Wenn es nach den Kindern gegangen wäre, hätte die Tobezeit noch lange andauern können. Doch am nächsten Morgen mussten alle wieder in die Schule!

Wasser von allen Seiten – traditionelles Eislaufen der großen Sportler

Tragisch, tragisch, wir trafen uns zum weihnachtlichen „Zipfelmützeneislaufen“ und es nieselte. Wir wären nicht Schwimmer, wenn uns dies von unserem Vorhaben abhalten würde. Also starteten wir ins mehr als feuchte Eislaufvergnügen. Es ist schon komisch auf Wasser Schlittschuh zu laufen. Nach gut einer halben Stunde waren wir gut durchfeuchtet. Nur hinfallen, dass durfte man nicht. Einige schafften es sogar die zwei Stunden Eiszeit komplett zu nutzen. Bei Lebkuchen und Punsch konnten wir uns wieder aufwärmen und stärken. Es war halt eine feucht-fröhliche Weihnachtsfeier.

Vom Wasser in die Boulderhalle

Die jüngste Trainingsgruppe von Jens feierte den Jahresabschluss mit einer zünftigen Kletterparty in der Chemnitzer Kletterhalle. Wir stürmten mit knapp zwanzig Sportlern und Geschwister die Halle. Viele Wände standen zum Kraftausgeben zur Verfügung. Hier konnte die Ausdauerfähigkeit unseres Nachwuchses eindrucksvoll bewundert werden. Toben bis zum Umfallen. Auch hier vergingen die zwei Stunden wie im Fluge. Der Weihnachtsmann war hier natürlich auch zu Besuch. Manch Kind protestierte beim Heimmarschbefehl. Eine gelungene Jahresabschlussfeier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.