SCC-Männer mit Punktgewinn im Derby gegen den Favoriten aus Zwickau

Zur ungewohnten Zeit am Sonntag um 12:00 Uhr stand in der 2. WLO das Derby gegen die favorisierten Zwickauer an. Die Mannschaft aus der Muldestadt hatte in der Vorsaison noch am Aufstiegsturnier teilgenommen und sich vor dieser Saison erneut mit starken Spielern aus dem Ausland verstärkt. Verzichten mussten die Gäste auf ihren Stammkeeper. Diese Situation machte den Männern des SCC um Coach Brand Mut. „Wir wollen heute zeigen, dass wir stark trainiert haben und holen uns den Lohn für die harten letzten Trainingswochen!“, stimmte Trainer Lars Brand sein Team vor Beginn ein. Das Team begann furios. Nachdem Jannes Hummitzsch das erste Anschwimmen gewann, klingelte es bereits im Kasten der Gäste. Nick Nestler versenkte eine Rückhand im Tor.

Defensiv stand man gut und konnte sich häufig auf Centerverteidiger Sebastian Warncke und Keeper Stöckmann verlassen. Die Mannschaft half sich gegenseitig und lies Zwickau nicht ins Spiel kommen. Die Männer des SCC erkannten jetzt: hier ist heute was drin. Warncke, erneut Nestler und Mauersberger erhöhten schnell auf 4:1. Der Treffer von Max Mauersberger gelang in einer Überzahlsituation. Da zahlte sich die Trainingsarbeit aus.

Zwickau kam dann aber wieder heran, weil die Männer um Kapitän Ullrich in der Offensive etwas an Bewegung nachließen.

5:3 nach dem ersten Viertel lautete der überraschende Spielstand.

Im zweiten Viertel ging bei beiden Teams offensiv wenig. Nur ein Tor konnten die Zuschauer am Sonntag in der altehrwürdigen Halle im Sportforum sehen und dies gelang den Gästen aus Zwickau.

Die Halbzeitansprache von Coach und Kapitän fiel dennoch ruhig und positiv aus. Alle wussten, Zwickau ist vom Auftritt des jungen Teams doch beeindruckt und man kann selbst mithalten!

Das erste Tor gelang einem der starken „Einkäufe“ der Gäste zum 5:5 Ausgleich. Zweimal Jannes Hummitzsch in Überzahl und Chemnitz blieb weiter auf Augenhöhe. Vor allem glückten die Überzahlspiele. Ein Lohn für das Training! 8:8 nach dem 3. Viertel. Wer hätte damit gerechnet?! Sicher nicht die Gäste aus Zwickau.

Im letzten Viertel begegneten sich die Teams weiter auf Augenhöhe. Zwickau führte zwar 9:10, aber Moritz Seyfert knallte die Kugel zum Ausgleich in die Maschen. Da hatte die persönliche Ansprache von Kapitän Ullrich gewirkt. Er hatte dem jungen Spieler Mut zum Torschuss zugesprochen. Das zahlte sich offenbar aus.

40 Sekunden vor Schluss. Auszeit für den SCC. Eine Überzahlsituation und die Sensation schien greifbar. Doch am Ende behielt man den Ball lieber sicher in den eigenen Reihen und verteidigte das Remis.

10:10 lautete das Ergebnis nach einer wirklich starken Leistung der Chemnitzer Männer.

„Klar hatten wir den Sieg auf der Hand, aber wir können mit einem solchen Gegner mithalten. Alle haben hervorragend füreinander gekämpft. Das macht für die Zukunft Lust auf Mehr!“, resümierte Coach Brand.

„Das Pokalspiel gegen die Nachbarn aus Zwickau kann kommen. Wir sind bereit! Dort gelingt uns das eine Tor mehr!“, zeigte sich Kapitän Ullrich nach dem Spiel euphorisch!

Am 28.04.2018, 15:00 Uhr wartet im Pokal erneut der SV Zwickau auf die Mannen des SCC. Im heimischen Sportforum gelingt dann vielleicht eine große Überraschung.

Einziger Wermutstropfen: Toptorschütze Sebastian Franke wird dem Team länger fehlen. Er verletzte sich ohne Fremdeinwirkung an der Kapsel am linken Ringfinger und wird voraussichtlich mehrere Wochen ausfallen. „Dann gewinnen wir für ihn!“, hörte man unisono aus den Reihen der SCC-Mannschaft.

Chemnitz mit:

René Stöckmann, Sebastian Warncke (2), Sebastian Franke, Max Mauersberger (1), Kai Berger, Nico Brunner (1), Andreas Stöckmann, Nick Nestler (2), Alexander Ullrich, Moritz Seyfert (1), Ben Brand, Jannes Hummitzsch (3), Yannick Müsch

Coach Lars Brand, Betreuer Paul Teichler

Links zu Re-Live, Highlights und mehr folgen nach Verfügbarkeit.

veröffentlicht von SC Chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.