Sportlich-kreative Lockdown-Challenge – Ideenvielfalt war gefragt

Nach der Challenge ist vor der Challenge! Nachdem wir den Laufwettbewerb des Stadtsportbundes souverän gewonnen hatten, musste eine neue Herausforderung her und so wurde die sportlich-kreative Challenge ins Leben gerufen.

In den letzten 14 Tagen hatten die Nachwuchssportler des Talentestützpunktes Schwimmen Zeit, sich kreativ und sportlich zu behaupten. Bei dieser Challenge waren nicht nur sportliche Höchstleistungen gefragt, sondern auch eigene Ideen. So sollte eine Schneefigur kreiert werden. Bei dem herrlichen Schnee haben sehr viele Kids die tollsten Einfälle in die Tat umgesetzt. So waren kopfstandmachende Schneemänner genauso dabei wie Schneeschwimmer oder Sid aus Ice Age. Diese Aufgabe hat bestimmt großen Spaß gemacht. Ebenfalls kreativ musste man bei einem selbstgestalteten Winterbild sein. Dabei war es egal, wie, was oder wen man da darstellte. Je ausgefallener umso besser. Auch hier gab es die tollsten Ideen. Ein paar davon sind in der Fotogalerie zu sehen.

Der sportliche Teil wurde aufgespalten. Zum einen das rein sportliche und koordinative sowie zum anderen Dehnungsübungen, damit wir nicht ganz „einrosten“. Bei den Athletikübungen kam es nicht immer auf Höchstleitungen an. So zum Beispiel bei einer dreifachen dreier-Serie mit Liegestützen, Hock-Streck-Sprünge und Situps zählte die Zeit. Aber nicht die schnellste Zeit war entscheidend, sondern Sieger war derjenige, der der Zeit des Trainers am nächsten kam. Er absolvierte die gleiche Übung und stoppte seine Zeit. Er schaffte die Serie in 249 Sekunden. Da diese Zeit bis zum Schluss geheim blieb wurde es sehr spannend. Am nächsten kam mit Martha Gensler, Paula Barthold, Jannik Kade und Paul Wehner gleich vier Sportler mit gerade einmal einer Sekunde Abweichung. Ebenfalls nur hauchdünn vorbei übten Hanna Zeiger, Joshua Li, Linnea Denner, Linus Gasch und Anna Gunia.

Die anderen Übungen waren für Bauch- und Rückenmuskulatur wichtig. Beim Seilspringen versuchten wir uns an einer neuen koordinativen Übung. Bei den Speed-Steps gilt es immer nur mit einem Bein abzuspringen und schnell „zu Laufen“. Eine weitere koordinative Herausforderung stellte für viele der Kopfstand dar. Am Anfang der Challenge dokumentierten sehr viele Kinder noch rote Kreuze. Dies stand für das Üben. Allerdings waren sie dabei nicht erfolgreich. Je näher wir dem Ende der Challenge kamen, wurden die grünen Eintragungen mehr. Am Schluss haben es fast alle geschafft, selbstständig in den Kopfstand zu gelangen und den mindestens fünf Sekunden zu halten. Die Dehnungsübungen waren eher der gemütliche Teil. So versuchten wir möglichst viel Abwechslung in die Challenge zu bringen. Sehr erfreulich war wieder einmal die hervorragende Beteiligung. Über 30 Kids nahmen täglich daran teil. Die meisten Punkte erreichten Jannek und Johanna Postel, Chiara Bonnet, Noelle Naumann und Joshua Li. Unter allen Teilnehmern wurde wieder viele Preise verlost. Zehn Kinogutscheine und zwei Pokale und Esmeraldas gingen auf die Reise zu den Gewinnern.

In den Jahrgängen kam es zu folgenden Ergebnissen:

Jahrgang 2013: 1. Luna Tittmann, 2. Mia Maria Wetzel, 3. Rosie Müller, 4. Lennart Stark

Jahrgang 2012: 1. Joshua Li, 2. Linnea Denner, 3. Juli Herrmann, 4. Paula Barthold

Jahrgang 2011: 1. Marlene Schreiber, 2. Philipp Stang, 3. Paul Wehner, 4. Anna Gunia

Jahrgang 2010: 1. Jannek Postel, 2. Johanna Postel, 3. Chiara Bonnet, 4. Noelle Naumann

Sieger waren aber alle, die mitgemacht haben!

Vielen Dank für die rege Teilnahme. Nach den Ferien werden wir mit der Vorbereitung auf das kommende Wassertraining beginnen. In der Hoffnung, dass das Trockentraining nicht zu lange andauert.