Wasserball-Männer mit achtbarem Ergebnis in Berlin gegen Schöneberg.

Achtbares Ergebnis am Samstag in Berlin gegen Schöneberg.

 Doppelspieltagswochende zum Jahresabschluss für SCC-Herren.

Zum Abschlusstraining am Freitag vor demSpieltagswochenende war die Schwimmhalle im Sportforum vollgefüllt mit Männern. Trainer Lars Brand konnte 18 Sportler zum Einstudieren begrüßen. Samstag ging es um 20:00 Uhr gegen die SG Schöneberg Berlin. Die Hauptstädter sind oft eine Wundertüte, da die Mannschaft häufig unterschiedliche Sportler an den Start bringt. Die Chemnitzer um Kapitän Kai Berger wollten sich teuer verkaufen undtaten dies sofort. Im ersten Viertel erspielten sich die Mannen von Coach LarsBrand vier klare Chancen und vergaben diese jedoch teils in aussichtsreicherPosition. Dennoch gaben die SCC-Jungs nicht auf und kämpften sich wieder heran. Max Mauersberger erwischte einen guten Tag und traf insgesamt viermal.

Leider konnte man aufgrund des ersten Viertels keinenPunkt mit nach Chemnitz nehmen. 10:7 lautete das achtbare Ergebnis vom Samstagabend.

 Coach Brand:“ Wir vergeben 4 Chancen, die wir einfach machen müssen und verlieren die Partie im ersten Viertel. Aber wir sind eine junge Truppe und werden immer besser. Im Gegensatz zum Vorjahr war das einstarkes Ergebnis!“

Hier war mehr drin, resümierte auch Co-Trainer Sebastian Warncke.

Bittere Pleite gegen Leipzig am Sonntag.

Am Sonntag um 17:00 Uhr mussten die Männer nochmals auswärts ran. Gegen den derzeit gut aufspielenden Tabellenzweiten aus Leipzig war die Aufgabe nicht leicht. Kurzfristig musste Lars Brand auch noch den krankheitsbedingten Ausfall von Jannes Hummitzsch verkraften. Dennoch wollteman alles geben und Leipzig ordentlich ärgern.

Die Mission schlug gehörig fehl. 5:1 führte Leipzig bereits nach dem ersten Viertel. Gegen die extreme Pressdeckung fiel denChemnitzer-Männern leider nicht viel ein! Man sei im Kopf nicht bereit für denKampf gewesen, meinte Lars Brand nach der Partie in einem Facebook-Statement.Es fehlte der Wille und der Druck. Im zweiten und dritten Viertel stand man defensiv besser, aber offensiv ging nichts für den SCC. Immerhin musste man nur 4 Gegentore hinnehmen.

 Erst im letzten Viertel bäumte man sich nochmals auf. Es sollte jedoch nur eine harte 15:4 Niederlage herausspringen.

Coach Lars Brand meinte: “Wir müssen das Ergebnis schnell abhaken. Das Ergebnis kann unser tatsächliches Leistungsvermögen nicht repräsentieren. Wir bleiben dran und arbeiten weiter. Jetzt kommt Weihnachten und die Jungs können den Kopf frei bekommen!“

SG Schöneberg vs. SCC 10:7 (3:0, 2:2, 3:2, 2:3)

HSG TH Leipzig vs. SCC 15:4 (5:1, 2:0, 2:0, 6:3)

SCC mit

René Stöckmann, Sebastian Franke, Nico Brunner, Max Mauersberger (5), Kai Berger (1), David Eckart, Viktor Braschezki (2), Nick Nestler (1), Peer Lenk, Paul Teichler (1), Moritz Seyfert, Ben Brand (1), Jannes Hummitzsch, Jannik Rümmler, Emil Krauß, Felix Kröber

Trainer:Lars Brand

Co-Trainer Sebastian Warncke

Posted by SC Chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.