Wer hätte das gedacht – gelungener Bundesliga-Start der jungen SCC-Wasserballerinnen

Am Sonnanbend, dem 24.4.2021 machte sich eine kleine, aber gut gelaunte Truppe (9 Spielerinnen + Trainer und Betreuerin) junger Wasserballerinnen des SC Chemnitz auf den Weg nach Heidelberg zum langersehnten Neustart der Bundesliga. Gespielt wurde in der Gruppe B gegen den ETV Hamburg, Blau-Weiß Bochum und den Gastgeber Nikar Heidelberg. Im Vorfeld mussten viele Coronatests absolviert werden, damit die strengen Hygienevorgaben erfüllt werden konnten. Alle Spielerinnen waren natürlich entsprechend froh, endlich wieder spielen zu können, jedoch auch sehr gespannt, wie es sich nach fast einen Jahr ohne Turniere anfühlen wird.

Das 1. Spiel gegen Heidelberg (2:4,2:6,2:5,3:7) wurde von unseren Mädels, vorrangig der Jahrgänge 2004-2006, mit voller Konzentration angegangen. Schnell führte der SCC zur Halbzeit mit 10:4. Eine starke Verteidigung um Theresa Podsiadly und ein schlagkräftiger Angriff um Nicole Vunder und Anne Rieck brachte dann ein erstaunlich gutes Endergebnis von 22:9.

Das 2. Spiel am Sonntag gegen Bochum (3:6,2:7,2:2,4:5) war eine reine Kopfsache, denn der Schwung vom Auftaktspiel ging durch zu hastig abgeschlossene und damit vergebene Überzahlerfolge verloren. Bochum, mit voller Mannschaft angereist, nutzte diese Schwäche gnadenlos aus und zog zur Halbzeit auf 5:13 davon. Dennoch gaben die SCC-Mädels nicht auf und kämpften sich immer wieder etwas heran. Zum Schluss siegte Bochum deutlich mit 11:20.

Nach einer kurzen Mittagspause von 1,5 Stunden fand das letzte Spiel unserer Mannschaft gegen den ETV Hamburg ( 5:7,7:3,8:5,4:5), der tags zuvor Bochum besiegt hatte ,statt. Spannung lag in der Luft, ging es doch um wichtige Punkte und Tore. Hamburg startete gut und gewann das 1.Viertel. Unsere junge Torhüterin, Antonia Podsiadly , die zum ersten Mal Bundesligaluft schnuppern durfte, parrierte einige starke Torwürfe und gab durch gute Pässe tolle Torvorlagen. In der 2.Hälfte brillierte unsere andere erfahrene Torfrau Vivien Krause (NK1-Kader) – sie hielt einen 5-Meter. Durch diesen Rückhalt konnte unsere jüngste Depütantin, Jule Schilling, Jahrgang 2006, viele gute Vorlagen in erfolgreiche Torabschlüsse umwandeln. Ebenso Josephine Wehde, Jahrgang 2005. Nach spanndenden letzten 2 Minuten im 4.Viertel, in denen Hamburg noch 4 schnelle Tore machte, siegte der SCC mit 24:20.

Erfolgreichste Werferinnen unserer Mannschaft waren Anne Rieck mit 15, Nicole Vunder mit 12 und Jamie Haas mit 11 Toren.

Endstein nach der 1. Runde: 1. Bochum, 2. Chemnitz, 3. Hamburg, 4. Heidelberg

Die 2. Runde (Rückrunde) findet vom 1.-2.5.21 in Hamburg unter strengen Hygieneauflagen und ohne Zuschauer statt. Dafür drücken wir jetzt schon fest die Daumen und wünschen viel Erfolg, denn der Erste aus diesen Spielen wird dann später mit den gesetzten Mannschaften aus Gruppe A um die Meisterschaft spielen.

Außerdem danken wir dem Nikar Heidelberg für die sehr gut organisierte Turnierveranstaltung.