Das Jahr 2020 der Abteilung Triathlon

Ein wettkampfarmes Jahr 2020 geht vorüber. Die Abteilung Triathlon des SC Chemnitz hat das Beste daraus gemacht. Das Jahr begann im Februar sehr verheißungsvoll. Unser Trainer und Vizepräsident der Abteilung Hendrik Schmidl absolvierte erfolgreich die A-Trainer Langdistanz Lizenz. Zwei Wochen danach startete für Flavia Richter das Trainingslager mit dem Sächsischen Triathlon Verband auf Mallorca. Zwei Wochen voller Schwimm-, Rad- und Laufeinheiten vergingen für sie wie im Flug.
Für die jüngeren E- Kaderathleten stand im März in Riesa ein Trainingswochenende der besonderen Art auf dem Plan. Organisiert vom Sächsischen Triathlon Verband trafen unsere Athleten Elias Engisch, Johanna Löbner, Tristan Haase und Julius Zimmermann auf Triathlongrößen wie Caroline Pohle und Martin Schulz.
Mitte März kam der Lockdown und alle Wettkämpfe wurden abgesagt. Unter anderem fielen die Landesliga Wettkämpfe der Erwachsenen und einige Läufe des Chemnitzer Lauf-Cups aus. Das Schwimmtraining wurde in den See oder ins Freibad verlagert. Laufen und Rad fahren waren nur noch allein möglich.
Schon vor der Sommerpause erfolgt eine Wiedereinführung des gemeinsamen Trainings. Ab September fanden vereinzelt Wettkämpfe statt. Unter anderem konnte die Abteilung durch einen starken Auftritt bei den Mitteldeutschen Nachwuchs- Meisterschaften mit einem 2. Platz für Elias Engisch und einem 5. Platz für Jonah Lange glänzen. Auch bei den sächsischen Meisterschaften im Crossduathlon wurde einmal der 1. Platz, zweimal der 2. Platz, einmal der 3. Platz und zweimal der 4. Platz an Athleten des SC Chemnitz vergeben.
Seit Oktober trainiert wieder jeder für sich. Durch die Teilnahme am Winterpokal motivieren sich die Erwachsenen der Abteilung gegenseitig. Der SC Chemnitz stellt dafür drei Teams auf. Jeder Athlet sammelt durch jede Trainingseinheit Punkte für sein Team. Die Punktejagd dauert noch bis zum 28. März 2021 an.
Eine weitere Trainingsmotivation bietet zum Ende des Jahres auch die Chemnitzer Lockdown Challenge. Jeder Lauf- und Wanderkilometer wird gezählt. Die Vereine mit den meisten Kilometern können Preisgeld gewinnen. Die Challenge läuft bis zum 10. Januar 2021.
Vielen Dank an alle Athleten, Trainer, Eltern und Sponsoren für die Unterstützung im Jahr 2020. Wir freuen uns auf 2021 und hoffen, dass wir wieder im Wettkampfgeschehen mitmischen können.