Deutsche Freiwasser-Meisterschaften – Lara Seifert und Jonas Kusche fahren zur JEM nach Paris, 9 Medaillen für den LSP

Vom 24. bis 26. Juni wurden in Münster die Deutschen Freiwassermeisterschaften 2021 ausgetragen. Es waren die ersten Freiwasser-Wettkämpfe für die Sportler des LSP Chemnitz seit 2 Jahren und es sollten die erfolgreichsten Titelkämpfe des SCC werden. So kehrten gestern Abend die Athleten mit insgesamt 9 Medaillen (3x Gold, 5x Silber, 1x Bronze) und 2 JEM Tickets im Gepäck aus Münster zurück.

Den Auftakt am Donnerstag machten die Schwimmer über die 7,5Km der Junioren. Zuerst starteten die Männer und mit Jonas Kusche, Jeremy Kunz und Enzio Revesz hatten wir ganze drei Sportler im Rennen. Am Ende konnte sich Jonas mit Silber das Ticket für die Junioren-Europameisterschaften in Paris sichern. Auch die beiden anderen Jungs konnten sich mit Pl.7 (Jeremy) und Pl.9 (Enzio) in den Top 10 in Deutschland positionieren. Dabei gehörten alle drei dem jüngeren JEM-Jahrgang der Jugend B (2004/05) an was die Leistung nochmal deutlich hervorhebt.

Nur zwei Minuten nach den Männern starteten die Frauen ihr Rennen über die 7,5Km Distanz. Auch in diesem Rennen waren wir mit 3 Sportlerinnen vertreten und hier konnte sich Lara Seifert nach den sehr erfolgreichen Deutschen Meisterschaften in Berlin erneut in Szene setzen. Bei ihrem ersten Rennen bei nationalen Freiwassermeisterschaften kontrollierte sie das Feld über nahezu die Gesamte Distanz und sicherte sich Gold vor der amtierenden Deutschen Meisterin über 1500F Leonie Märtens vom SC Magdeburg. Mit diesem Rennen konnte sich Lara zudem für ihre zweiten Junioren-Europameisterschaften in dieser Saison qualifizieren und so wird sie nicht nur in 9 Tagen bei den Becken-Wettbewerben in Rom an den Start gehen sondern in der letzten Schulwoche zudem in Paris die Deutschen Farben vertreten. Mit Pl.9 konnte sich Emily Schnee zudem eine weitere Top 10 Platzierung sichern und Gina Salevsky erreichte Pl.16.

Nach den 7,5Km standen am Donnerstag noch die olympischen 10Km der Jugend A sowie der Offenen Klasse auf dem Programm. Alexander Grätz war ausschließlich in der Offenen Klasse am Start wo nach der Pandemie ein extrem starkes Feld die Meisterschaften nutzte. Hier belegte er einen tollen Platz 9 hinter der Sportlern die ausnahmslos durchtrainieren konnten und bereits international im Einsatz waren. So konnte er z.B. auch den Junioren-Weltrekordler über 800F Sven Schwarz hinter sich halten. Großes Pech hatte Leonie Nötzel die bis Kilometer 7,5 auf Platz 2 der JEM Jahrgänge 2002/03 lag und dann nach einem unabsichtlichen Schlag auf den Kopf durch das vorbeischwimmende Feld der Männer nach Kilometer 8 das Rennen aufgeben musste.

Der Freitag stand im Zeichen der 2,5Km der Jugend und der Staffel-Wettbewerbe. Über die 2,5Km starten 4 Sportler des LSP. Den Auftakt am Vormittag machten die Jungs und hier erreichten Christoph Straßburger und Moritz Erkmann den 6. Platz. Florian Eichelkraut vom SC Plauen 06 erreichte Platz 10. Für alle drei Jungs war es eine Freiwasser-Premiere bei nationalen Meisterschaften. Das Gleiche gilt für Julia Ackermann die am Nachmittag die 2,5Km in Angriff nahm und sie sicherte sich mit einem starken Rennen auf Anhieb Gold über die Einstiegsdistanz. Der späte Nachmittag stand im Zeichen der Staffeln. Zuerst startete das Team der weiblichen Jugend um Lara Seifert, Leonie Nötzel und Emily Schnee. Mit Silber mussten sich die Mädels nur dem Trio aus Magdeburg geschlagen geben. Nur eine Stunde später startete Lara im Team der Jugend Mixed wieder als Startschwimmerin und konnte als führende auf Jonas Kusche und Enzio Revesz übergeben die den Sieg des Teams nach Hause schwimmen konnten und so für das dritte Gold für den Stützpunkt sorgten.

Am gestrigen Samstag wurden dann ausschließlich die 5Km Rennen ausgetragen. Bei den Männern am Vormittag sicherte sich Jonas Kusche mit Silber seine dritte Medaille vor seinem Teamkameraden Enzio Revesz der sich über Bronze freuen durfte. Die Top 10 Ergebnisse komplettierten Christoph Straßburger auf Pl.6 und Jeremy Kunz auf Pl.9. Alexander Grätz der nur noch in der Offenen Klasse am Start ist war der Schnellste Chemnitzer Athlet und erreichte auf Pl.14 das Ziel. Am Nachmittag starteten dann noch einmal 4 Mädels über die 5Km Distanz und auch hier durften 2 Medaillen und 4 Top 10 Platzierungen gefeiert werden. Silber erkämpften sich Leonie Nötzel und Emily Schnee. Gina Salevsky erreichte Platz 5 und Julia Ackermann konnte nach Gold am Vortag über die halbe Distanz in einem für sie lehrreichen Rennen Pl.7 erreichen.

Wir gratulieren allen Sportlern und ihren Trainern zu den tollen Ergebnissen und wünschen Lara Seifert und Jonas Kusche bei den Junioren-Europameisterschaften in Paris vom 23.-25.07.21 maximale Erfolge!