Elbepokal in Dresden – ein neuer Wettkampf für unseren Nachwuchs

Zum Saisonauftakt nahmen wir am Elbepokal in Dresden teil. Eigentlich nur mit einer kleinen Auswahl, die sich erste Punkte für den Kinderpokal 2021 „gutschreiben“ sollten. Als wir das Meldeergebnis zu Gesicht bekamen, glaubten wir an einen Scherz. 341 Sportler aus 19 Vereinen standen da drin. Ein Hammer zu Coronazeiten. Da wir wussten, dass in der Dresdner Schwimmhalle sehr viel Platz ist, ließen wir uns darauf ein. Ein 10-Stunden Wettkampftag stand uns bevor. 14 Sportler unseres Talentestützpunktes der Jahrgänge 2012 bis 2010 versuchten sich gegen die starke Konkurrenz aus Dresden und Umgebung zu behaupten. Auch viele Neusportschüler waren dabei.

8.30 Uhr hieß es Start frei! Nach Besprechung, Erwärmung, Einschwimmen waren wir bereit zum ersten Kräftemessen der Saison. Bei den 2012-ern standen nur Beinestrecken auf dem Programm des Kinderpokal-Vorkampfes. Jeweils 50m waren zu absolvieren und dies gleich auf der 50m Bahn und bei Delphin, Rücken und Brust überhaupt zum ersten mal. Das war eine enorme Herausforderung. Alle vier Teilnehmer von uns haben dies hervorragend bewältigt. Joshua Li sogar mit vier Siegen und sehr ordentlichen Zeiten! Bei den Mädchen erwies sich unsere Beinarbeitsspezialistin Linnea Denner als beste Schwimmerin. Sie gewann drei der vier Strecken. Aber auch Juli Herrmann und Tamara Fröhlich mit jeweils zwei Podestplätzen konnten sich sehr gut behaupten. Wir sind also auf einem sehr guten Weg. Jetzt wird es unsere Herausforderung sein, die gute Beinarbeit auf die Gesamtbewegung zu übertragen. Ein besonderes Lob gilt allen vier Sportlern, dass es unter den Augen des strengen Kampfgerichtes keine Disqualifikationen bei uns gab. Da die Kleinen aller zwanzig Minuten eine Strecke zu absolvieren hatten, konnten sie bereits 11.30 Uhr die Heimreise antreten.

Um am Elbepokal-Mehrkampf teilnehmen zu können, mussten drei Strecken einer Disziplin absolviert werden und das passte so gar nicht ins Programm der 2011er. Dadurch konzentrierten wir uns auf die Kinderpokalstrecken. Philipp Stang, Moritz Krahnert, Laura Böhm, Danielle Sophie Nicolai und Marlene Schreiber absolvierten deshalb je zwei Bein- und Gesamtstrecken über 50m. Philipp glänzte dabei mit vier Bestzeiten und auch auf jeder Strecke mit einer Podestplatzierung. Dies gelang auch Marlene. Den größten Leistungssprung machte allerdings Danielle Sophie. Moritz und Laura durften sich über jeweils zwei Bestleistungen freuen.

Für den Jahrgang 2010 war es der erste Vergleich mit den Neusportschülern. Zum einen mit unseren eigenen, ehemaligen Trainingspartnern und dann mit den Dresdnern vor Ort. Dabei mussten wir feststellen, dass unsere Leistungen recht ordentlich waren, aber trotzdem schon eine kleine Lücke entstanden ist. Nach den anstrengenden Trainingswochen sollten wir zufrieden sein. Es purzelten einige Bestleistungen. Am besten in Szene setzen konnte sich Martha Gensler, die vier Podestplätze und einen Mehrkampfpokal erringen konnte. Dabei erreichte sie fast überall eine neue Bestzeit. Aber auch Johanna und Jannek Postel, Noelle Naumann und Hanna Zeiger wussten zu überzeugen. Johanna schwamm sehr gute 50m Schmetterling, Hanna sicherte sich über 50m Brust Rang 3, Jannek schaffte über die Rückendistanzen und über 100m Freistil hervorragende Leistungen und Noelle konnte sich in der Beinarbeit erheblich verbessern. Das sind alles sehr positive Zeichen für die zukünftige Trainingsarbeit. Die „Großen“ mussten bis 18.30 Uhr durchhalten, dann durften auch sie die Heimreise antreten.

Für die Kinderpokalwertung dürften unsere Sportler mit diesen Leistungen genügend Punkte für den 1.Abschnitt gesammelt haben.