Wasserballcamp Basel

Letzte Woche Donnerstag brachen unsere U13-Wasserballer zu einem Wasserballcamp nach Basel auf. Von Donnerstag bis Sonntag ging es für unsere Kids darum möglichst viele Spiele mit unterschiedlichen Gegnern zu absolvieren.

Am Donnerstagmorgen gestartet, machten wir gegen Mittag unseren ersten Zwischenstopp in Esslingen. Dort wartete, im Vereinseigenen Freibad, die U13 des SSV Esslingen auf uns. Wir absolvierten ein zweistündiges Training, wobei die meiste Zeit gespielt wurde. Im Anschluss an dieses Trainingsspiel ging es direkt weiter nach Basel, wo wir nur noch unsere Unterkunft bezogen und den Abend entspannt ausklingen ließen.

Der Freitag wartete mit einem etwas härteren Programm auf uns. Wir begannen mit einem zweistündigen Training im Freibad des SV Basel. Die anschließende Pause wurde von den Sportlern auch gleich genutzt um noch alle Schularbeiten zu beenden. Somit hatten wir nach dem Mittag noch etwas Zeit um die Altstadt von Basel zu Fuß zu erkunden. Am Abend folgte dann ein zweistündiges Trainingsspiel mit dem Team des SV Basel. Hierbei sei erwähnt, dass wir bei diesem Training gegen eine U15-Mannschaft spielten. Da hatten unsere zum Teil bis zu 4 Jahre jüngeren Sportler körperlich ab und zu das Nachsehen, dennoch kam ein ordentliches Spiel zu Stande. Ein solches Spiel war eine tolle Vorbereitung für das am nächsten Tag startende Rolf-Prinzen-Turnier, welches anlässlich des 100 jährigen Vereinsbestehens stattfand.

Dieses U13 Turnier war für unsere Mädchen und Jungs eine tolle Möglichkeit mehr Spielerfahrung zu sammeln. Insgesamt spielten 10 Mannschaften in 2 Gruppen um den Einzug in das Finale. Nachdem wir gegen den SV Basel 2 und das Team aus Mulhouse das Nachsehen hatten, folgten zwei sehenswerte Spiele gegen die SG Zug/Aegeri und das Team der WBA Tristar. Durch den Sieg in den letzten beiden Gruppenspielen waren wir direkt für das Halbfinale qualifiziert.

Hier trafen wir auf die 1. Mannschaft des SV Basel. In diesem Wasserballkrimi mussten unsere Sportler nochmal all ihre Kräfte sammeln. Bis kurz vor Ablauf der Spielzeit von 2 mal 8 Minuten lagen wir immer mit einem Tor zurück. Erst ein präziser Distanzschuss von der Mittellinie spülte uns ins Fünfmeterwerfen. Hier warfen drei Sportler immer im Wechsel. Dank zwei toller Paraden von Laureen Brückner gewannen wir dieses Werfen und hatten das Finalticket gelöst.

Im Finale trafen wir auf das, aus der Vorrunde bekannte Team von Mulhouse. In diesem Spiel konnten wir uns zwar trotz starker kämpferischer Leistung nochmal steigern doch die kräftezehrenden vorangegangenen Spiele zollten ihren Tribut und wir mussten uns der harten Spielweise der Gegner geschlagen geben. Dennoch waren wir mit dem erreichten zweiten Platz wirklich sehr zufrieden, alle Sportler haben wirklich ihr bestes gegeben und sich zu jeder Zeit von ihrer besten Seite gezeigt. Hervorzuheben ist hier die Leistung von Jule Schilling, welche von den anderen Trainern zum besten Spieler gewählt wurde.

Nach diesem tollen Turnier war nur noch ein schnelles Abendessen und ausruhen angesagt, denn am Sonntagmorgen ging es für uns schon weiter. Wir hatten von 8:00 bis 10:00 nochmal ein Trainingsspiel mit dem SV Basel. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Einheit machten wir uns auf den Heimweg, wobei wir wie auf der Hinfahrt ein Zwischenstopp in Stuttgart einlegten. Nur diesmal ging es nicht gegen Esslingen, sondern gegen die u13 Mannschaft des SV Cannstatt. Erst als in diesem Spiel nochmal alle an ihr Limit gegangen sind, fuhren wir Heim.

Es waren zwar ein paar anstrengende Tage, doch hatten in diesen paar Tagen alle viele Möglichkeiten, ihre spielerische Fähigkeiten zu verbessern. Dies gelang natürlich nur Dank der Unterstützung des SV Basel, des SSV Esslingen und des SV Cannstatt, denen an dieser Stell nochmal herzlich gedankt sei.

Posted by SC Chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.