Die Stadtsportspiele im Triathlon wurden nachgeholt und erfreuten sich einer großen Teilnehmerzahl.

Ausgetragen als Swim & Run fanden am Tag vor Halloween die im Juni ausgefallenen Stadtspiele im Triathlon statt. Da diese offen ausgeschrieben waren, durften wir Gäste aus Berlin, Zwickau und Heidenau im Sportforum begrüßen. Insgesamt standen 69 Sportler aus 9 Vereinen an der Startlinie. Ein tolles Teilnehmerfeld. Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme eines blinden Sportlers vom Verein Triathlon Chemnitz.

Begonnen wurde mit dem Schwimmen. Die Jüngsten der Jahrgänge 2014 und 2015 schwammen als erste 50m. Für viele Teilnehmer das erste Mal über so eine Strecke. Als erste schlug Linda Gehre in 1:05 min. an, gefolgt von Greta Krahnert und Feena Pfeifer. Als bester Junge stieg der erst 6-jährige Tom Hecker in 1:16 min. aus dem Wasser. Und dabei hörte er bereits einen Meter vor dem Ziel auf mit dem Schwimmen. Ehe er es bemerkte, tickte die Uhr bestimmt fünf bis zehn Sekunden weiter.  Trotzdem ein tolles Ergebnis. Genauso wie alle anderen 12 Teilnehmer in dieser Altersgruppe.

Es folgten die Jahrgänge 2012 und 2013 mit 100m. Entsprechende Nervosität war zu spüren. Der jüngere Jahrgang schwamm sicherlich zum ersten Mal eine Strecke von 100 Metern. Einige Jungen machten bei 50m erste einmal eine Pause, weil sie dachten, das wars schon. Leider ließen sie dabei einige Sekunden verstreichen. So schlug bei den 2013er Jungen Kurt Wohlgemuth und bei den 2012er Jungen Janne Sommer aus Berlin als erste an. Nilo Naumann (2.) konnte sich als bester Junge unseres Vereins in die Listen eintragen. Bei den Mädchen schafften diese Distanz am schnellsten: bei den 2013er Mädchen Felicia Wilicke aus Berlin (unsere Sara Wild wurden zweite) und bei den 2012er Mädchen Fanny Pohlers.   

200m Schwimmen durften die Jahrgänge 2008 bis 2011. Hier waren auch die meisten Starter in die Startlisten eingetragen. Von unserem Schwimm-Club Chemnitz konnten sich im Schwimmen jeweils am besten Platzieren: Clara Mann (1.), Linus Gasch (1.), Bastian Hirt (1.), Gretha Schreiber (1.) und Emil Wostrack (3.).

Für die großen Sportler hieß es 400m im Schwimmbecken zurückzulegen. Hier gab es „nur“ acht Teilnehmer. Dabei schwamm Lisa Nollau in 5:15 min. die mit Abstand schnellste Zeit.

Es wurde Zeit das Medium zu wechseln. Exakt eine Stunde nach dem Schwimmen wurden die ersten Kinder zur Laufrunde gerufen. Diese bestand aus einer 400m langen Strecke durch das Sportforum. So gewählt, dass immer Blickkontakt zu den „Kontrahenten“ möglich war. Was den Lauf noch spannender machte. Gestartet wurde mit der Gunderson-Methode. Das bedeutet, der besten Schwimmer durften als erstes in die Laufrunde starten. Entsprechend der Schwimmrückstände folgten alle anderen Teilnehmer. Die kleinen Sportler begannen mit 400m. Dabei errang Linda Gehre einen Start-Ziel-Sieg. Dies gelang auch bei den Jungen Tom Hecker. Allerding die schnellste Laufzeit sicherte sich Alexandra Klimant. Dadurch konnte sie sich noch um zwei Plätze verbessern.  

800m durften die Jahrgänge 2012 und 2013 unter die Füße nehmen. Da hier keine Laufzeiten vorliegen, kann nur festgestellt werden, dass sich Paula Barthold durch einen beherzten Lauf noch an die Spitze des Jahrganges 2012 setzen konnte. Ansonsten blieben die Schwimmbesten auch nach dem Laufen auf Platz 1.

Die 200m Schwimmer liefen ganz ordentliche 1200m durchs Sportforum. Hier liefen von unserem Verein Bastian Hirt und Milane Hesse die schnellsten Runden. Bei den großen Sportlern merkte man, dass es die Strecke doch in sich hatte. Nach den fünf Runden überquerten sie sichtlich erschöpft die Ziellinie.  Die schnellsten Zeiten erreichten hier Flavia Richter (Dach-Lutz TriTeam SC Chemnitz) und Théophile Maillard (Triathlon Chemnitz). Besonders erfreulich war, dass alle Sportler, egal aus welchem Verein sie kamen, beim Zieldurchlauf mit Beifall bedacht wurden. Das gibt es nicht sehr oft!

Die Siegerehrung ließ leider etwas auf sich warten. Die Zeit wurde mit zusätzlichem „Tanzsport“ überbrückt. Schließlich konnten doch noch alle Sieger und Platzierten geehrt werden. Jeder bekam für die Teilnahme eine Urkunde und Medaille überreicht.

Die einzelnen Sieger und die besten SCC-Teilnehmer waren:

Jahrgang 2015: Tom Hecker

Jahrgang 2014: Linda Gehre

Jahrgang 2013: Felicia Wilicki, Sara Wild (2.), Kurt Wohlgemuth

Jahrgang 2012: Paula Barthold und Janne Sommer, Nilo Naumann (2.)

Jahrgang 2011: Clara Mann und Michl Köster, Emil Wostrack (3.)

Jahrgang 2010: Linus Gasch

Jahrgang 2009: Bastian Hirt

Jahrgang 2008: Gretha Schreiber und Paul Mann

Jahrgang 2007: Lisa Nollau und Benjamin Hirt

Jahrgang 2006: Sarah Jolie Pluta

Jahrgang 2004: Flavia Richter

Alle anderen Platzierungen können im Protokollanhang nachgelesen werden.