Großkampfwochende bei den Triathleten

An vergangenen Wochenende waren fast alle Sportler der Abteilung im Einsatz. Zum einen starteten die Großen bei den Liga-Wettkämpfen beim Silberstrom Triathlon in Schneeberg und zum anderen die „etwas“ Kleineren beim Powertriathlon in Gera. Außerdem war noch der ein oder andere beim Limbacher Marktlauf am Start.
Am Samstag nachmittag startete unsere Damen-Mannschaft das Dach Lutz Tri Team SC Chemnitz in ihre erste Regionalliga-Saison. Dabei ging es erstmal für Monique Klette, Lea Harbig, Luise und Lea Zechner darum sich im gestandenen Damenfeld (8 Mannschaften mit je 4 Mädels) zurecht zu finden und zu lernen, wie die anderen so ticken. Nachdem es in der Landesliga im letzten Jahr nicht wirklich Konkurrenz gab, brachte die Regionalliga beim Silberstrom noch einen Vorteil mit sich – die Startzeit Samstag nachmittag brachte im Gegensatz zum letzten Jahr (Luft 5°C)  angenehme Temperaturen (Luft 25°C/Wasser 19,4°C) mit sich. Beim Schwimmen (wo unsere Kurzarmfraktion sogar dem Sprecher auffiel) lagen alle noch ziemlich eng beieinander. Beim Rad- bzw. Lauf-Split zeigten sich dann klar die individuellen Stärken der einzelnen Athletinnen. Als Resultat dessen zog sich das Feld relativ stark auseinander. Unsere Mädels konnten sich dabei alle gut im Mittelfeld platzieren und belegten damit den 5.Platz in der Teamwertung. – Weiter so!
Für unser Landesligateam ging dann am Sonntag zum ersten richtigen Triathlon in der Wertungsserie an gleicher Stelle. Da Robert Samstag leider noch am Flughafen in Südafrika festsaß und unser Team so kurzfristig auf drei Athleten schrumpfte, erklärte sich Gina zum Glück spontan bereit, ihren Start beim Powertriathlon in Gera abzusagen und stattdessen unser Herrenteam um Marcus, Sebastian und Paul wieder einmal zu unterstützen. Vielen Dank dafür!
Nachdem es Tags zuvor wohl einige Schwierigkeiten im Wettkampfablauf bei den Regionalliga Herren gab, lief die Veranstaltung für uns am Sonntag reibungslos auf einer super Strecke und an einer tollen Location ab, moderiert von Triathlon Urgestein Andreas Clauß. Nur auf die offiziellen Zwischenzeiten musste leider verzichtet werden.
Nach dem Start wurde im Filzteich begleitet vom üblichen Austausch diverser „Zärtlichkeiten“ vom Strandbad aus eine (etwa) 750m Runde durch den Filzteich gedreht. Nach der ersten Bahnmarke konnte sich auch vermehrt auf das Schwimmen konzentriert werden. Marcus und Sebastian erwiesen sich hier als echte Männer, lächelten müde über die mit Hightechtextil bestückte Konkurrenz und sparten sich den Neopren und somit auch wertvolle Sekunden für das Ausziehen desselben in Wechselzone 1.
Im Anschluss ging es für gut asphaltierte 20km mit in Summe fast 300 Höhenmetern auf das Rad, gefolgt von einem leicht welligen 5km Lauf. Unsere in Minimalbesetzung angetretenen Athleten konnten in der Gesamtwertung unter den knapp 100 Startern die Plätze 7, 33, 52 und 71 belegen. Für das Team bedeutet das dieses mal Platz 8. Der geringe Abstand auf die davor liegenden Teams motiviert allerdings für die kommenden Trainingseinheiten, um künftig Nachteile in anderen Bereichen durch sportliche Performance wett zumachen. Gina wurde zudem als 5. der 18 Damen geehrt. Marcus, unser 4. Mann in der Wertung, unterbot mit einer Zeit von 01:25:54h deutlich die 1:30h Marke und ist nun den anderen Teammitgliedern bereits deutlich dichter auf den Fersen als noch beim Kamenzer Bergduathlon. Dass eine für diese Strecke super Leistung den 71 Gesamtrang bedeutet, zeigt zum einen wieder, wie gut besetzt die Landesliga Wettkämpfe sind, zum anderen allerdings auch, dass der Silberstromtriathlon bedauerlicherweise anscheinend vom Breitensport nur begrenzt wahrgenommen wird.

http://www.silberstrom-triathlon.de/imgv/ergebnisse/2018/ergebnisse-2018-web-final-sprint.htm

Weiter gehts dann für alle Liga-Starter am 23.06. über die Kurzdistanz (1,5-40-10) beim Koberbach-Triathlon.
Die meisten anderen kämpften in Gera beim Powertriathlon um gute Leistungen. Dabei konnten sich besonders gut Jan Peterka (1.Platz), Elias Engisch (2.Platz) und Yoram Hübl (2.Platz) platzieren.

https://www.trialogevent.de/results/?id=126

Herzlichen Glückwunsch!

Nicht ganz unerwähnt sollte man den Einsatz von Paul lassen. Erst ganz kurzfristig wurde beim Silberstrom-Triathlon ein Mangel an Landeskampfrichtern festgestellt.  Um einen ordnungsgemäßen Wettkampfablauf gewährleisten zu können half Paul ganz unkompliziert am Samstag und Sonntag aus – Super!

veröffentlicht von Wolfgang Harbig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.