Muldental-Triathlon in Grimma

 

 

Am Wochenende ging es in Grimma an und der Mulde zur Sache. Am Samstag starteten Flavia und Derrick bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren. Beide noch der jüngere Jahrgang der Altersklasse Jugend B mussten hart kämpfen, um sich im Feld der deutschen Spitzenleute zu behaupten. Mit Platzierungen im hinteren Mittelfeld zeigte beide ein solides Rennen. Flavia wurde auf Grund ihrer gezeigten Leistung am Sonntag zusätzlich beim Team-Relay fürs Team Sachsen aufgestellt. So konnte sie das Feeling der fast schon „Heimat“-Meisterschaft gleich zweimal aufsaugen. Nach dem Wettkampf können sich nun beide erstmal auf erholsame Ferien freuen.
Nach dem DM-Team-Relay waren die Liga-Mannschaften an der Reihe. Bei der Regionalliga wurde ein Team-Wettbewerb ausgetragen. Das bedeutete für unsere Mädels, dass zu dritt gemeinsam geschwommen, Rad gefahren und gelaufen werden musste. Dieses Format sollte dem Dach Lutz Triteam entgegenkommen, da die Ausgeglichenheit im Team nur von Vorteil sein konnte. Um eine optimale Taktik zu finden wurden im Vorfeld gemeinsam verschiedene Strategien durchgespielt. Die Mannschaften starteten dann mit 20s Abstand in der Reihenfolge der Liga-Tabelle. Unsere Mädels schwammen bereits nach 150m auf das vor ihnen liegende Magdeburger Team auf und konnten im weiteren Verlauf noch das ein oder andere Team einsammeln.
Nach dem Schwimmen waren vier Runden mit dem Rad

in der Grimmaer  Innenstadt zu bewältigen.  Um die super Ausgangsposition nach dem Schwimmen zu behaupten versuchte unser Dreier das Tempo hoch zu halten. Viele Kurven und zwei Anstiegen machten die Angelegenheit aber nicht einfach. Im Gegensatz zu vielen anderen Teams kamen unsere Damen gemeinsam in die zweiten Wechselzone und sparten dadurch (häufigerer die Führungswechsel) auf dem Rad noch etwas Kraft. Beim abschließenden 5km Lauf, bei dem wieder viermal ein Rundkurs absolviert werden musste, hieß es dann die Zähne zusammen zu beißen und gemeinsam so schnell wie möglich in Ziel zu kommen. Dabei war innerhalb des Teams alles erlaubt. Anfeuern, motivieren und sogar schieben waren legitime Mittel um schneller voran zu kommen. Auf der vorletzten Runde gingen dann Lea die Kräfte aus und sie musste abreißen lassen. Dadurch war aber nichts verloren, da die Team-Zeit nach dem zweiten Finisher genommen wurde. Nun galt es für Luise und Gina die letzten Kraftreserven zu mobilisieren und nochmal anzugreifen. Die Mädels gaben alles und versuchten nochmal alles, um wertvolle Sekunden zu sparen.
Da mit dem Zieleinlauf, auf Grund der gestaffelten Startzeit, noch nicht klar war, welche Platzierung nun raus gekommen ist warteten alle gespannt auf das Ergebnis. Nach der Bekanntgabe gabs erstmal kurz lange Gesichter, da das Podium nur um knapp zwei Sekunden verfehlt wurde.
Mit einem Mannschafts-Eis und der Erkenntnis, dass ein sehr guter Wettkampf bestritten wurde gingen die Mundwinkel aber relativ schnell wieder nach oben.

Herzlichen Glückwunsch allen Aktiven

Noch ein paar Fotos gibts auf unserer Facebook-Seite

veröffentlicht von Wolfgang Harbig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.