Czech Arena Cup – Starter des LSP Schwimmen erfolgreich in Tschechien

1. Leistungsgruppe beim Arena Cup in Pilsen

Am vergangenen Wochenende stand für die Sportler der ersten Leistungsgruppe des LSP-Schwimmen der erste Wettkampf der Saison 2018/19 auf dem Programm. Beim Czech Arena Cup in Pilsen galt es einen ersten Formtest nach dem Höhentrainingslager zu absolvieren und sich für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften zu qualifizieren. Bei dem international sehr stark besetzten Meeting gelang drei Sportlerinnen der Sprung aufs Podest in der Offenen Wertung. Freiwasserspezialistin Fränzi Heinrich konnte nach einem späten Einstieg in die Saison 2018/19 mit erst 5 Wochen Training den Sieg über 800F in neuer Bestzeit von 8:49,20min bejubeln. Über Silber durfte sich die erst 14 jährige Freistil- und Lagenspezialistin Lara Seifert freuen. Auf der 400m Distanz schwamm sie in 4:13,76 zur Silbermedaille. Dabei verbesserte sie ihre Bestmarke aus dem Vorjahr um fast 7 Sekunden. Die dritte Medaille errang Leonie Bergner über 200S. In dem Rennen konnte sie in 2:17,07 zur Bronzemedaille schwimmen.
Nicht nur die Medaillengewinner lieferten jedoch starke Leistungen ab sondern nahezu das gesamte Team glänze mit zahlreichen Bestleistungen. Auf den langen Freistilstrecken konnten sich Emma Friebel, Magdalena Heimrath und Emily Schnee deutlich steigern. Magdalena Heimrath glänzte zudem auf den Bruststrecken während Emily Schnee sich auch auf den kürzeren Strecken und im Rückenschwimmen stark präsentierte. Bei den Männern zeigte Paul Franitza vor allem über die Lagenstrecken und auf den 100R einen deutlichen Leistungssprung wohingegen sich der neu nach Chemnitz gewechselte Langstreckenspezialist Alexander Grätz über die 800F und 1500F sich teils massiv steigerte.
Insgesamt konnten bei Starts über 85 Strecken ganze 63 Bestleistungen erzielt werden was einer starken Quote von 74% entspricht und die tolle geschlossene Mannschaftsleistung im als auch außerhalb des Beckens untermauert und zeigt das es unmöglich ist hier alle tollen Leistungen detailliert aufzuführen.

Am kommenden Wochenende stehen dann als letzter Qualifikationswettkampf für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften noch die Offenen Landesmeisterschaften in Riesa auf dem Plan bei denen natürlich alle nochmal versuchen werden an diese Leistungen anzuknüpfen bevor es in die Vorbereitung auf die Wettkampfhöhepunkte im Dezember geht.

Wir gratulieren allen Sportlern und Sportlerinnen sowie dem Trainerteam um Cheftrainer Steven Krüger als auch Co-Trainer Justin Speer zum gelungenen Wettkampfauftakt und wünschen für die weiteren Herausforderungen maximale Erfolge!
Ein zusätzlicher Dank geht an Betreuerin und Busfahrerin Frau Grätz, die durch unermüdlichen Einsatz in Pendelfahrten zwischen Hotel und Schwimmhalle den Sportlern eine möglichst optimale Regeneration zwischen den Vor- und Endläufen ermöglicht hat.

veröffentlicht von Steven Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.