Start in den Frühling – Frauenpower am Beckenrand

Ein Wettkampftag, den man nicht so schnell vergisst. Wir freuten uns auf viele Meldungen zu unserm Überprüfungswettkampf. Was dann aber geschah, hat uns fast umgehauen. 14 Vereine mit 250 Sportler gaben über 1100 Meldungen ab. Und dies auf der 25m Bahn in der Schwimmhalle Südring. Nur gut, dass da so viel Platz ist. Mit vielen zusätzlichen Bänken konnten wir die Sitzgelegenheiten für alle Vereine komfortabel gestalten. Allerdings durften nur Sportler und Trainer in die Schwimmhalle. Da war guter Rat teuer. Als Einlasskontrolle sorgte Annett Mathes für die Selektierung. Das Kampfrichter- und Auswerterteam war bestens abgesichert. Doch unsere Sportler wollen betreut sein. Und da haben wir Eltern gebeten uns zu unterstützen. Was sich daraus entwickelte war Frauenpower pur. Die „engagierten“ Muttis hatten alles fest im Griff. Kein Kind hat einen Start verpasst. Alle waren sehr gut vorbereitet. Die langen Pausen wurden mit Spielen überbrückt und für genügend Nahrungsaufnahme war auch gesorgt. Einfach toll!!! Diese Hilfe war unglaublich. Dadurch konnten sich die Trainer auf das Schwimmen konzentrieren. Was dann die Sportler boten, konnte sich sehen lassen. Aus Sicht des Talentestützpunktes freuten sich die Trainer über die, zu diesem frühen Zeitpunkt, beträchtlichen Leistungssteigerungen. Eigentlich sollte erst nächstes Wochenende in Rostock die Post abgehen. Doch nun haben die Kids jetzt schon bewiesen, wie toll in Form sie sind.

Reifeprüfung bestanden

 

Für den Jahrgang 2010 ist die Zeit der Schnupperschwimmen vorbei. Jetzt gilt es bei den „Großen“ Fuß zu fassen. Entsprechen waren Kinder und Trainer. Keine wusste so richtig, ob dies gut gehen würde. Und es ging! Alle haben sich ganz toll Mühe gegeben. Das Techniktraining der letzten Wochen hat sich sehr positiv ausgezahlt. Auch haben fast alle die gesamte 50mStrecke Tempo gemacht. So können alle sehr zufrieden sein. Am meisten aufgeregt waren die Sportler wegen der Start, der Wenden und der Anschläge. Die Mittagspause nutzten wir deshalb noch einmal um die Wenden mit Brett zu üben. Das zahlte sich aus. Es wurde kaum ein Fehler und damit verbunden eine Disqualifikation gemacht. Da ist ein großes Lob für alle Sportler fällig! Auf der ersten Strecke 50m Rücken-Beinarbeit waren alle Kinder am Start. Am besten absolvierten Julia Uhlig und Lukas Hoheisel diese Distanz und holten sich eine Goldmedaille. Über Rückengesamt schafften es schon viele Kinder unter die Minutengrenze. Das ist super. Jette Brandl mit Platz 2 und Janek Postel mit einem Sieg waren von uns am schnellsten unterwegs. Bei der Brust-Beinarbeit konnte sich Hanna Zeiger durchsetzen. Diesmal gingen die Jungs leer aus. Dafür erreichten wir in der Gesamtbewegung einen Sieg. Es setzte sich Janek Postel durch. Bei den Mädchen kam Hanna Zeiger auf den Silberrang.  Dann hatten die Kleinen nicht viel Pause bis zur letzten Schwimmdisziplin. Beim Kraulbeineschwimmen durfte sich Julia Uhlig über ihre zweite Goldmedaille freuen. Lukas Hoheisel holte Silber. Der Abschluss war noch einmal ganz hervorragend. Dabei schwamm Lina Jolie Ahnert eine sehr tolle Zeit (50,58s) über die Freistilstrecke. Arvid Pilz musste sich um ein hundertstel geschlagen geben und kam auf den 2.Rang. Liselotte Nagel war der „Unglückrabe“ bei den 2010ern. Sie erreichte gleich dreimal den undankbaren 4.Platz. Insgesamt haben alle eine sehr, sehr tollen ersten richtigen Wettkampf gezeigt.  Auch wenn nicht alle auf dem Siegerpodest standen.

 

Im Jahrgang 2009 haben wir noch Probleme mit der Spitze mitzuhalten. Da fehlt es uns an der Breite. Mit Gustav Seidel haben wir bei den Jungen nur einen echten „Spitzenmann“. Rudi Weggässer und Bastian Hirt schaffen langsam den Anschluss an die vorderen Plätze. Bei den Mädchen können zur Zeit nur Nelly Ronneberger und Emilia Scheliaskow vorn mitschwimmen. Allerdings gibt es in diesem Jahrgang in Sachsen auch enorm starke Konkurrenz. Gustav Seidel siegte über 50m Delphinbeinbewegungen und 50m Rücken und erkämpfte über 100m Freistil noch einmal Bronze. Emilia Scheliaskow siegte über 50m Rückenbeinarbeit. Rudolf Weggässer konnte sich über eine Goldmedaille über 100m Rücken freuen. Nelly Ronneberger gewann Silber über 50m Brust. Meara Beckmann erreichte die Bronzemedaille über 100m Rücken und Gold über 100m Brust. Auf dieser Strecke wurde Scarlett Michel Müller Dritte. Bastian Hirt überraschte mit einer Silbermedaille über 50m Freistil. Hugo Uhlig verschenkte seinen Sieg über 50m Brust-Beinarbeit mit einemfalschen Anschlag am Ziel.

 

Für den Jahrgang 2008 galt es fleißig Punkte für den Kinderpokal zu sammeln. Leider erwischte Gretha Schreiber einen rabenschwarzen Tag und wurde gleich auf ihrer ersten Strecke disqualifiziert. Damit fällt sie leider aus der Pokalwertung raus. Sonst gab es in diesem Jahrgang sehr guten Sport zu sehen. Für die Medaillenwertung hatte es dieser Jahrgang schwer, da sie mit den ein Jahr älteren in einer Gruppe gewertet wurden. Da war sogar Motivation pur. Wollten sie doch die „Großen“ schlagen. Dies ist ihnen auch öfters gelungen. Unsere Mädchen sind wieder ein ganzes Stück nach vorn gerückt. Allen voran die überirdischen Leistungen von Yara Fay Riefstahl. Die bei allen Starts deutliche Bestleistungen erzielen konnte. Über 50m Schmetterling und 200m Lagen schob sie sich an die Spitze in Deutschland! Ronja Stein und Sarah Keil konnten sich auch sehr gut Platzieren. Bei den Jungen wussten vor allem Daniel Gensler und Moritz Erkmann zu überzeugen. Aber auch Nico Ziller – Überraschungssieg über 50m Brust-Beinarbeit – und Paul Mann schwammen eine Bestzeit nach der anderen.

 

Im Jahrgang 2007 hatte wir neun Starter im Einsatz. Für alle galt: die Bestleistungen von vor dem Wettkampf sind Geschichte. Alle sind sehr gut geschwommen. Auch wenn es gegen die ebenfalls teilnehmenden Sportschüler schwer war, in die vorderen Ränge zu schwimmen, haben wir doch einige Medaillen hamstern können. So erreichten Laura Nollau und Benjamin Hirt je vier, Lisa Nollau, Felix Krones und Mara Pilz je drei sowie Paula Clauß und Jette Rümmler je zwei Medaillen. Einen kompletten Durchmarsch schaffte Luca Seifert. Er startete fünf Mal und holte auch fünf Medaillen, davon drei Goldene.

 

Bei den Großen der Jahrgänge 2005 und 2006 sammelten Luisa Frieden, Fabian Prasse, Theodor Weggässer, Emilie Hetze, Vanessa Drechsel, Patrick Mehnert und Benjamin Gensler Medaillen.

Die Trainingsgruppe von Herrn Jandt vom Landesstützpunkt war sicherlich mit den gezeigten Leistungen ebenfalls zufrieden. Sie mussten auch an diesem Wettkampf teilnehmen, da dieser für die Qualifikation zum Finale des Kinderpokales Sachsen notwendig ist.

 

Kurzfristig haben wir noch einen Kuchenbasar organisiert. Hier haben uns sehr viele Eltern unterstützt. Wir konnten ein breites Angebot anbieten. Auch standen hinter der Theke ständig fünf Muttis und Vatis, die die leckeren Dinge verkauften. Am Ende war auch alles weggeputzt. Die Siegerehrungen erfolgten parallel zum Wettkampf. So verloren wir keine Zeit und alle freuten sich zeitnah auf ihre Medaillen.

Ein sehr gelungener Wettkampf. Vielen Dank an alle Helfer, Trainer, Kampfrichter und Sportler für ihren Einsatz.

This article has 1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.